Das Vereinigte Königreich ist im Allgemeinen kein günstiges Reiseziel. Aber da eine meiner besten Freundinnen in London lebt, konnte ich die Gelegenheit nicht ausschlagen, sie zu besuchen. Ich verbrachte eine Woche mit ihr in London und wir fuhren für 2 Tage nach Edinburgh, um einen kurzen Wochenendausflug zu machen.

Das Zentrum von Edinburgh ist sehr begehbar und kompakt. Das macht 2 Tage in Edinburgh zu einer guten Zeitspanne, um ein Gefühl für die Atmosphäre der Stadt zu bekommen – oder wenn man es eilig hat, kann man auch in nur 24 Stunden in Edinburgh eine ganze Menge unternehmen. Wenn du willst, kannst du natürlich noch viel mehr Zeit damit verbringen, jeden Winkel dieser äußerst liebenswerten Stadt zu erkunden.

Während einige der Dinge, die man in Edinburgh tun kann, teuer sind (wie das teure, aber lohnenswerte Edinburgh Castle, das mich fast 27 Dollar für eine Eintrittskarte plus Audioguide gekostet hat), gibt es immer noch viele erstaunlich günstige und sogar kostenlose Dinge, die man in Edinburgh tun kann.

Diese 2-tägige Edinburgh-Route funktioniert als Teil einer größeren Schottland-Route oder als eigenständiger Wochenendtrip. Sie gleicht einige der teureren Edinburgh-Attraktionen mit vielen wundervollen kostenlosen Dingen aus, so dass Sie Edinburgh mit einem kleinen Budget angehen können.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalten kann, wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen. Vielen Dank, dass Sie die kostenlosen Inhalte auf dieser Website unterstützen! Weitere Informationen zu Affiliate-Links und Cookies finden Sie auf meiner Seite zur Offenlegung von Informationen.

Kostenlose Aktivitäten in Schottland

Die Burg von Edinburgh ist nicht billig, aber sie ist es wert!

2 Tage in Edinburgh: Tag 1

Wie bei jeder Stadt ist die beste Art, Edinburgh kennenzulernen, zu laufen, zu laufen, zu laufen. Die Altstadt von Edinburgh ist kompakt, und die Royal Mile lässt sich in etwa 20 Minuten von einem Ende zum anderen durchlaufen – ideal, wenn man nur zwei Tage in Edinburgh hat.

Neben der jahrhundertealten gotischen Architektur gibt es jede Menge Grünflächen, Natur und Wandermöglichkeiten zu entdecken. Und da dies Großbritannien ist, werden fast alle Museen auf Spendenbasis betrieben, d. h. Sie können so viel oder so wenig spenden, wie Sie können – perfekt, wenn Sie ein günstiges Wochenende in Edinburgh verbringen möchten

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Aufstieg auf den Arthur’s Seat, um einen Panoramablick zu genießen

Wie viele Städte können sich damit rühmen, dass sie nicht nur einen, sondern gleich zwei erloschene Vulkane innerhalb der Stadtgrenzen und in fußläufiger Entfernung voneinander haben? Arthur’s Seat im Holyrood Park, nur einen kurzen Spaziergang von der Royal Mile entfernt, ist einer von ihnen, der andere ist das berühmtere Edinburgh Castle.

Der Spaziergang ist nicht allzu anstrengend und kann mit jedem vernünftigen Schuhwerk bewältigt werden. Ich habe es in meinen Dansko Clogs geschafft, weil #Prioritäten. Die Wanderung dauert etwa 30 Minuten pro Strecke. Die Aussicht ist wunderschön und er ist absolut kostenlos!

Schlendern Sie über den Palace of Holyroodhouse

Dieser Palast direkt am Arthur’s Seat in Edinburgh, der heute die offizielle Residenz von Königin Elizabeth II. ist, wenn sie Schottland besucht, hat eine dunkle Geschichte. Früher residierte hier Maria, die Königin der Schotten, deren prächtig geschmücktes Schlafgemach man heute noch besichtigen kann. Neben ihrem Schlafgemach befindet sich jedoch ein kleiner Raum mit einer blutigen Vergangenheit. Hier wurde 1566 Marias Sekretär von ihrem eifersüchtigen Ehemann und seinen Freunden ermordet.

Abgesehen von der dunklen Vergangenheit ist das Holyroodhouse immer noch ein großartiger Ort, um herumzulaufen und etwas über die schottische Geschichte und die Könige zu erfahren, die diesen Palast im Laufe der Jahrhunderte bewohnten. Ein Audioguide ist im Eintrittspreis (£14) enthalten und bietet einen guten Überblick über die Geschichte.

Spazieren Sie auf der Royal Mile zurück in die Altstadt

Die Royal Mile ist Edinburghs berühmteste Straße. Zu jeder Tageszeit finden Sie hier Straßenkünstler und Touristen, die die prächtigen alten Gebäude entlang der Straße fotografieren. Wenn Sie in Richtung Stadtzentrum gehen, sollten Sie auf jeden Fall das ultramoderne schottische Parlamentsgebäude sehen, das bei den Bewohnern auf ein geteiltes Echo stößt.

Wenn Sie hungrig sind, können Sie bei Oink ein Schweinebratensandwich essen, die schottische Version von Pulled Pork, das auf einem Brot Ihrer Wahl aufgetürmt, mit Gewürzen und einer Portion Grieben serviert wird. Es ist einfach köstlich und schont den Geldbeutel. Wenn Sie nach weiteren Vorschlägen suchen, was man in Edinburgh essen kann, lesen Sie diesen Blogbeitrag.

Schlendern Sie die Victoria Street hinunter (dort gibt es eine fantastische Whiskey-Bar – The Bow Bar – mein Favorit in Edinburghs Old Town!) und Sie landen auf dem Grassmarket, einem hübschen historischen Platz mit vielen Pubs und einem fabelhaften Blick auf das Edinburgh Castle.

Besichtigen Sie das Edinburgh Castle

Das Edinburgh Castle, das auf dem anderen erloschenen Vulkan Edinburghs thront, ist kaum zu übersehen. Ja, es ist eines der touristischsten Dinge in der Stadt, aber wenn Sie nur 2 Tage in Edinburgh haben, werden Sie sicherlich das berühmte Edinburgh Castle an einem dieser Tage besuchen wollen.

Die Existenz des Schlosses reicht fast ein Jahrtausend zurück, da es seit dem 12. Jahrhundert in irgendeiner Form eine königliche Residenz war. Es genießt die zweifelhafte Ehre, sowohl „der am meisten belagerte Ort in Großbritannien als auch einer der am häufigsten angegriffenen in der Welt“ zu sein – was sein fortwährendes Überleben noch beeindruckender macht.

Das Schloss ist in einem bemerkenswert gut erhaltenen Zustand, besonders wenn man bedenkt, dass es im Laufe der Jahrhunderte mehr als 20 Belagerungen überstanden hat. Der Besuch der Burg gehört zu den teureren Unternehmungen in Schottland, denn er kostet 18,50 Pfund an der Kasse und zusätzlich 3,50 Pfund für einen Audioguide (empfohlen).

Tipp: Sie können ein paar Euro – und etwas Zeit – sparen, wenn Sie eine Eintrittskarte im Voraus online buchen und so die Warteschlange umgehen. Buchen Sie einfach und holen Sie Ihr Ticket dann im Besucherinformationszentrum ab. Klicken Sie hier, um vorzubuchen und zu sparen.

Essen Sie im Worlds End zu Abend

In einem der berühmtesten Pubs Schottlands müssen Sie unbedingt auf ein Pint und einen Pie vorbeischauen – oder auf Fish in Chips mit Erbsen, wenn Ihnen das lieber ist. Es ist zwar etwas touristisch, aber ich fand das Essen ausgezeichnet und die Preise waren für Edinburgh angemessen. Wenn Sie wenig Geld haben, sollten Sie hier etwas trinken und dann ein billigeres Restaurant im Studentenviertel von Edinburgh suchen – es gibt einige ausgezeichnete indische Restaurants, wenn Sie Lust auf ein Curry haben.

Genießen Sie einen Whisky und genießen Sie Live-Musik in einer schottischen Bar

Ich habe mir eine tolle Live-Show in dem kleinen schottischen Pub Ensign Ewart angesehen. Die Zwei-Mann-Band spielte eine schöne Auswahl an traditionellen und modernen Liedern. Wie in jedem Pub in Schottland, der etwas auf sich hält, war die Scotch-Liste umfangreich und relativ preiswert. Ein Glas Scotch begann bei etwa 3,50 Pfund, obwohl man für die guten Sachen auch mehr ausgeben konnte.

Ich bevorzugte die Whiskys aus den Highlands und von den Inseln und fand, dass sie den meisten Charakter hatten. Cù Bòcan hat mich besonders beeindruckt, ebenso wie der Dalmore 12 Jahre. Die Whiski Bar wurde uns auch empfohlen, aber wir hatten keine Gelegenheit, sie auszuprobieren.

Wenn Sie einen strukturierteren Abend bevorzugen, können Sie sich einer Kneipentour anschließen (überprüfen Sie die Bewertungen und die Verfügbarkeit hier), die Sie durch mehrere der berühmtesten Kneipen der Stadt führt.

2 Tage in Edinburgh: Tag 2

Starten Sie den Morgen mit einem Kunstgenuss in der Scottish National Gallery

Gleich wie in London sind fast alle Museen in Edinburgh frei zugänglich und werden auf Spendenbasis betrieben. Die Scottish National Gallery hat eine beeindruckende Sammlung, die viele Jahrhunderte umspannt, von mittelalterlicher italienischer religiöser Kunst über den Impressionismus bis hin zu moderner schottischer Kunst.

Das Museum ist ziemlich groß, also fühlen Sie sich nicht gezwungen, unbedingt alles zu sehen, zumal Sie nach Belieben bezahlen können. Ich würde Ihnen etwa eine oder anderthalb Stunden Zeit geben, um durch die Etagen der Galerie zu gehen

Rote Wand + Gemälde in der National Gallery

Rote Wand + Gemälde in der National Gallery

Spaziergang durch den Princes Street Garden

Direkt neben dem Bahnhof, nicht weit von der National Gallery of Scotland, liegt der wunderschöne Princes Street Garden. Als ich im April dort war, leuchteten die Tulpen in voller Pracht, obwohl das Wetter trübe war.

Gegen eine geringe Gebühr kann man auf das Scott Monument hinaufsteigen und hat von der anderen Seite einen herrlichen Blick auf die Altstadt. Als ich dort war, war es jedoch leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, so dass ich keine Gelegenheit hatte, hinaufzugehen.

Staunen Sie in der Saint Giles‘ Cathedral

Der Zugang zu dieser schönen Kathedrale ist kostenlos; alternativ können Sie eine Fotoerlaubnis für £2 erwerben, die den Unterhalt dieser schönen Kirche unterstützt.

Die Glasmalereien in dieser Kirche gehören zu den besten, die ich je gesehen habe, und ich bin ein totaler Nerd, wenn es um hübsche Kirchen (oder andere religiöse Gebäude) geht. Und die Decke ist ein absoluter Hingucker, mit einer wunderschönen mitternachtsblauen Farbe, die das Mauerwerk perfekt ergänzt. Nehmen Sie sich mindestens 20 Minuten Zeit, um die Kirche zu umrunden und die besten Fotomotive zu finden.

Mittagessen im Grassmarket

Im Grassmarket-Viertel von Edinburgh gibt es eine Reihe von Pubs, die in Anbetracht ihrer erstklassigen Lage sehr großzügige Mittagsangebote machen. Wenn Sie mutig sind, sollten Sie Haggis probieren (ich habe mich nicht getraut und eine vegetarische Version probiert). Das Fiddlers Arms hat mir sehr gut geschmeckt, aber auch das Last Drop ist zu empfehlen.

Tauchen Sie im National Museum of Scotland in die unvorstellbar lange Geschichte Schottlands ein

Ich habe nur ein paar Stunden in diesem Museum verbracht, bevor ich den Zug zurück nach England erwischen musste, und ich bereue es, nicht länger geblieben zu sein! Es gibt eine riesige Auswahl an Artefakten, die zeigen, wie das Leben in Schottland vor über zweitausend Jahren aussah.

Dieses Museum zeichnet die Geschichte Schottlands nach, von den Wurzeln im Heidentum über die Interaktion mit dem Römischen Reich bis hin zu den turbulenten Zeiten der protestantischen Reformation – und wahrscheinlich noch weiter, wenn ich diesem Juwel von einem Museum mehr Zeit gewidmet hätte. Und natürlich ist der Eintritt spendenpflichtig, also suchen Sie sich aus, was Sie zahlen möchten.

Sonnenuntergang vom Calton Hill

Wenn Ihnen Arthur’s Seat nicht hoch genug war und Sie einen weiteren Panoramablick auf die Stadt genießen möchten, ist der Calton Hill ein schöner Spaziergang mit hervorragender Aussicht – und viel schonender für Beine und Lunge.

Er befindet sich ganz in der Nähe des Stadtzentrums und bietet einige der schönsten Sonnenuntergänge in Edinburgh – wenn man sie in einer klaren Nacht erwischt, versteht sich.

Beenden Sie den Tag mit einer Geistertour und einem Glas Whisky

Vom Mord im Holyroodhouse über den berüchtigten Edinburgher Mob bis hin zu zahllosen anderen blutigen Vorfällen im Laufe der Jahrhunderte – Edinburgh hat eine lange Geschichte. Erfahren Sie mehr über die weniger sonnigen Tage der Vergangenheit Edinburghs auf einem zweistündigen Rundgang, der die Geschichte Edinburghs anhand der Geister erzählt, die angeblich immer noch in der Stadt spuken, und haben Sie sogar die Möglichkeit, in die gruseligen und theoretisch spukenden unterirdischen Gewölbe der Blair Street hinabzusteigen. Wenn Sie sich am Ende der Tour erschüttert fühlen, werden Sie mit einem Glas Whisky wieder auf die Beine gebracht. Die Tour ist sehr beliebt, also buchen Sie hier im Voraus.

Wo man in Edinburgh übernachtet

Wenn Sie nur zwei Tage in Edinburgh haben, empfehle ich Ihnen, in der Nähe des Stadtzentrums zu übernachten, damit Sie Ihre Fahrtzeiten und Kosten minimieren können. Edinburgh ist keine billige Stadt, aber ich habe mich bemüht, die besten Angebote in der Stadt für euch zu finden!

Budget Hostel: Das Kick Ass mit dem treffenden Namen liegt direkt in der Altstadt von Edinburgh, so dass ihr in weniger als 5 Minuten zu Fuß auf der Royal Mile sein könnt. Die Jugendherberge hat eine gesellige Atmosphäre und verfügt über eine hauseigene Bar und einen Lounge-Bereich, was sie zu einer guten Wahl für gesellige Alleinreisende macht. Die Herberge ist sehr modern und verfügt sowohl über traditionelle Kojen als auch über „Pod-Betten“ mit etwas mehr Privatsphäre, ähnlich dem Stil der Kapselhotels in Tokio. Mit einer Bewertung von 8,6 auf Booking.com ist das Kick Ass zuverlässig und bei preisbewussten Reisenden sehr beliebt. Bewertungen, Preise und Verfügbarkeit von Kick Ass finden Sie hier.

Boutique-Hostel: Wenn Sie preisbewusst sind, aber lieber in einem gehobenen Boutique-Hostel übernachten möchten als in einer Party-Herberge, gibt es in Edinburgh einige gute Möglichkeiten. Die am besten bewertete Option in der Stadt ist das Haystack Hostel mit einer Bewertung von 9,0 auf Booking.com. Es liegt zwar in der New Town, aber alle Sehenswürdigkeiten der Altstadt sind nur 300 Meter entfernt, so dass man ein paar Münzen spart und trotzdem gut zu Fuß ist. Die Jugendherbergen in Edinburgh sind im internationalen Vergleich nicht gerade billig, aber in dieser teuren schottischen Stadt ist es eines der besseren Angebote! Bewertungen, Preise und Verfügbarkeit für das Haystack Hostel finden Sie hier.

Budget Hotel: Für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Budget und Privatsphäre empfehle ich die Edinburgh Central Rooms, wo Sie ein seltenes, zentrales, privates Doppelzimmer oft unter 100 Dollar pro Nacht finden (obwohl die Preise natürlich je nach Saison variieren). Die Zimmer sind in der Regel sehr geräumig und die Lage ist ausgezeichnet – man ist nur 2 Minuten zu Fuß von der Princes Street entfernt. Allerdings muss man für den günstigen Preis natürlich ein Opfer bringen – in diesem Fall ein Gemeinschaftsbad. (Es gibt ein Zimmer mit eigenem Bad für etwas mehr). Bewertungen, Preise und Verfügbarkeit für Edinburgh Central Rooms finden Sie hier.

Haben Sie mehr Zeit in Schottland? Schauen Sie sich diese Orte an:

  • Was man auf der märchenhaft schönen Isle of Skye unternehmen kann.
  • Es gibt auch viele Festivals zu verschiedenen Zeiten im Jahr – schauen Sie sich diesen Leitfaden für Edinburgh-Festivals mit kleinem Budget an, um Ideen zu bekommen!

  • Wenn Sie über Neujahr kommen, dürfen Sie Edinburghs aufregendstes Fest nicht verpassen – Hogmanay!

Unterkunftsempfehlungen: Hotels und Hostels sind teuer – schauen Sie sich bei Airbnb nach besseren Möglichkeiten um.
Weitere Lektüre: Rick Steves Schottland
Nützliche Tipps: In der Nähe der Universität und weiter weg von der Royal Mile ist das Essen billiger. Ziehen Sie sich warm an und nehmen Sie warme Kleidung mit – in Edinburgh hat es innerhalb von 10 Minuten geschneit, als ich den Arthur’s Seat erklommen habe.

Wie immer empfehle ich, vor der Reise eine Reiseversicherung abzuschließen, auch wenn Sie in entwickelten Ländern wie dem Vereinigten Königreich unterwegs sind – man weiß nie, was passieren kann, und es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen! Ich benutze immer World Nomads, weil sie erschwinglich und flexibel ist.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.