Blackwater South

Länge: 29,4 Meilen (linear)

Der südliche Teil des Blackwater River-Abschnitts beginnt an der Hutton Unit bei Harold, östlich von Pensacola, und führt weiter zum Jackson/Wiregrass Trail. Die Verbindung bietet hervorragende Möglichkeiten für Tageswanderungen und Rucksacktouren im Blackwater River State Forest, Floridas größtem Staatswald

Red Rock Bluffs entlang des Juniper Creek (Robert Coveney)Dieser wunderschöne Wald, der 206.000 Hektar Pinienwälder und Lehmhügel entlang des malerischen Blackwater River und seiner Nebenflüsse umfasst, vereint atlantische Weißzedern und Longleaf-Pine-Wälder, Kannenpflanzen-Sümpfe und Titi-Sümpfe. Einst ein bedeutendes Holz- und Terpentingebiet, dient es heute dem Naturschutz und der Erholung, mit einer Handvoll privater Pachtverträge für den Anbau von Baumwolle und Mais. Der Florida Trail nutzt Teile zweier bestehender Wanderwege (beide im Florida State Forest Trailwalker-Programm), um nach Norden zu gelangen: den Juniper Creek Trail und den Jackson Red Ground Trail. Weitere Möglichkeiten für Tageswanderungen sind über den gesamten Wald verstreut und befinden sich in den erschlossenen Erholungsgebieten. Es gibt zwar ausgebaute Campingplätze, ausgewiesene Zeltplätze und Schutzhütten, aber Sie können überall entlang des Weges zelten, wo Sie möchten. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie es vermeiden, in der Nähe von Forststraßen zu zelten.

Der Blackwater River und die Bäche Coldwater, Sweetwater und Juniper Creeks sind saubere, quellgespeiste Gewässer mit sandigem Grund, trotz der dunklen Färbung, die von den Gerbstoffen der Bäume am Ufer herrührt. Entlang des Weges gedeiht eine breite Palette von Flora und Fauna. Es überwiegen Kiefern und Wacholder, aber auch Eichen, Zypressen, Eschen, Eichen, Tupelo, Lorbeerbäume, Wachsmyrten, Stechpalmen, Pyracantha, Titi und Yaupon-Sträucher sind zu finden. Seltener Berglorbeer, Rhododendron und Kannenpflanzen sind ebenfalls zu finden. Blaubeeren und Brombeeren können im Frühsommer gepflückt werden. Im Herbst färbt sich das Laub der Laubbäume, und obwohl die Farben nicht so brillant sind wie auf dem Appalachian Trail, ist das Schauspiel sehenswert. Zu den Wildtieren, die man hier beobachten kann, gehören Waschbären, Biber, Rehe, Kaninchen, Füchse und Rotluchse sowie Fischadler, Waldenten, Reiher, Adler und Rotkopfspechte. Entlang des Weges gibt es auch Bademöglichkeiten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Western Gate Chapter.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.