Ablöse- und Buyout-Klauseln werden in letzter Zeit im Fußball immer häufiger, vor allem, weil das Geschäft mit dem Spiel immer mehr an Fahrt gewinnt.

Werbung
Werbung

In Spanien hat eine Buyout-Klausel, die in den Verträgen von Fußballspielern zwingend vorgeschrieben ist, zu dramatischen Momenten geführt, wie z.B. dem, als PSG die gigantische Ablöseklausel von Neymar in Höhe von 222 Millionen Euro aktivierte und ihn zum teuersten Fußballspieler der Welt machte.

Kürzlich führte die hohe Ablöseklausel von Lionel Messi dazu, dass er in Barcelona blieb, obwohl er schon fast einen Vertrag mit Manchester City unterschrieben hatte. Messis Vertrag enthielt zwar eine spezielle Klausel, die es ihm ermöglichte, am Ende jeder Saison umsonst zu gehen, aber das Datum dafür war bereits verstrichen.

Was also ist eine Ablöseklausel in einem Fußballspielervertrag? Einfach ausgedrückt, handelt es sich um einen im Vertrag des Spielers festgelegten Betrag, der, wenn er von einem anderen Verein gezahlt wird, automatisch zum Verkauf des Spielers an diesen Verein führt. Der Betrag der Ablöseklausel ist in der Regel höher als der Marktwert des Fußballspielers und soll den Spieler davon abhalten, vor Ablauf seines Vertrags weiterzuziehen.

Es kommt jedoch vor, dass ein Fußballspieler trotz einer hohen Ablöseklausel verkauft wird, ohne dass diese in Anspruch genommen wird. Der berühmteste Fall dieser Art in jüngster Zeit war der Verkauf von Cristiano Ronaldo von Real Madrid an Juventus. Berichten zufolge hatte Ronaldo eine Ablöseklausel in Höhe von 1 Milliarde Euro in seinem Vertrag mit dem La-Liga-Riesen.

Die zehn höchsten Ablöseklauseln im Fußball

Da Ablöseklauseln immer mehr zur Norm werden und den Fußballmarkt in Spanien bereits dominieren, werfen wir einen Blick auf die zehn höchsten Ablöseklauseln, die es derzeit gibt. (Alle Beträge sind in GBP angegeben.)

#T9 Gareth Bale – 423 Millionen Pfund

Werbung
Anzeige

Gareth Bale.
Gareth Bale.

Ja, die Fußballwelt weiß jetzt, dass Gareth Bales qualvolle Zeit in Madrid vorerst ein Ende hat, nachdem Tottenham einen Leihvertrag für eine Saison abgeschlossen hat, um ihn zurück zum Nordlondoner Club zu bringen. Bale, dessen Vertrag bei Real Madrid noch bis 2022 läuft, steht wegen seiner hohen Ausstiegsklausel auf Platz zehn der Liste.

Bale, der sich in letzter Zeit mit Real Madrids Trainer Zinedine Zidane zerstritten hat, hat für den La-Liga-Riesen alle möglichen Titel gewonnen und einen großen Beitrag zum Erfolg des Vereins geleistet, bevor er bei seinem Chef in Ungnade fiel.

Anzeige
Anzeige

#T9 Gerard Pique – 423 Millionen Pfund

Gerard Pique.
Gerard Pique.

Es sieht so aus, als würde Gerard Pique bei Barcelona bleiben. Und das, obwohl der Weltmeister in der Innenverteidigung angeboten hat, wegzugehen, wenn das Team nach Barcelonas 2:8-Klatsche gegen Bayern München im Viertelfinale der Champions League einen Wechsel für nötig hält.

Werbung
Ad

Pique, 33, hat mehrfach europäische und nationale Titel für den Verein gewonnen und mehr als 500 Mal für Barcelona gespielt. Wie Bale läuft auch Piques Vertrag bis 2022, und seine Ausstiegsklausel ist genauso hoch wie die des Walisers.

Pique bleibt im Gegensatz zu Bale in den Planungen seines Vereins, da Barcelona versucht, unter Ronald Koeman einen Neuaufbau zu betreiben.

Anzeige
Anzeige
1 / 3
Veröffentlicht am 18. Sep 2020, 22:56 IST

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.