1) Anreise nach Kyoto

Bevor Sie Kyoto erkunden, müssen Sie zunächst in die Stadt selbst gelangen. Wahrscheinlich kommen Sie aus einer anderen Stadt (z. B. Tokio) oder direkt vom Kansai-Flughafen (in Osaka) an. In jedem Fall sollten Sie kein Problem damit haben, das supereffiziente Zugsystem Japans zu nutzen, um ins Stadtzentrum von Kyoto zu gelangen.

Das japanische Zugsystem ist sehr gut vernetzt und äußerst präzise. Wenn Sie aus einer anderen Stadt kommen, gehen Sie einfach auf die Hyperdia-Bahn-Website, um die neuesten Zugfahrpläne und Preise zu sehen. Auf der linken Seite der Homepage können Sie nach Ihrer speziellen Route zum Bahnhof Kyoto suchen. Wenn Sie vom Flughafen Kansai kommen, gibt es einen direkten Zug von JR – den Limited Express Haruka, der 75 Minuten braucht, 3.370 JPY ($32 USD) kostet und Sie direkt zum Bahnhof Kyoto bringt – einfacher geht es nicht, wenn Sie mich fragen!

Hinweis: Wenn Sie einen aktivierten JR-Pass haben, müssen Sie keinen zusätzlichen Fahrpreis für den Zug von Kansai nach Kyoto bezahlen. Wenn Sie aus einer anderen Stadt kommen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie in einen JR-Zug einsteigen, damit Sie keinen zusätzlichen Fahrpreis zahlen müssen (was kein großes Problem sein sollte). Wenn Sie keinen JR-Pass haben, müssen Sie die einzelnen Fahrkarten für die angegebene Strecke kaufen – auf den folgenden Screenshots sind oben links Preisbeispiele zu sehen.

“ Vergessen Sie nicht, Ihren 7 Day, 14 Day, oder 21 Tage JR Pass zu kaufen, bevor Sie nach Japan aufbrechen „

Tokio nach Kyoto

Tokio nach Kyoto Hyperdia Screenshot

Kansai nach Kyoto

Kansai Flughafen nach Kyoto Hyperdia Screenshot

“ Werfen Sie einen Blick auf den Artikel Nützliche Tipps für Japan, in dem mehr über den JR-Pass steht

2) Wie man sich fortbewegt

Nun, da Sie in der Stadt sind, ist es an der Zeit, sich in der Stadt fortzubewegen. Dazu gibt es vier Hauptverkehrsmittel – Bus, U-Bahn, Taxi und zu Fuß.

Bus

Das Busnetz in Kyoto ist gelinde gesagt beeindruckend. Es gibt über 15 Linien, die in jeden Winkel der Stadt fahren. Die Chancen stehen gut, dass man nicht allzu weit zur nächsten Bushaltestelle laufen muss, denn sie sind überall. Ich habe Google Maps benutzt, um mich in Kyoto zurechtzufinden, und hatte nur wenige Probleme mit der Wegbeschreibung. Ein paar Dinge, die man bei der Benutzung der Busse in Kyoto beachten sollte:

1) Man kann auf den Buslinien eine IC-Karte benutzen (ICOCA, Suica, Pasmo, etc.). Es handelt sich dabei um wiederaufladbare Karten, die in ganz Japan verwendet werden können (mehr darüber erfahren Sie im Leitfaden über hilfreiche Tipps für Japan). Die Buslinien innerhalb der Stadt kosten 230 JPY.

2) Wenn Sie einen JR-Pass haben, deckt dieser den Transport mit den Bussen in Kyoto NICHT ab, mit Ausnahme einer von JR betriebenen Linie – der Takao Keihoku Linie. Aus diesem Grund müssen Sie höchstwahrscheinlich auch mit dem JR-Pass für Ihre Busstrecken bezahlen.

3) Wenn Sie keine IC-Karte haben, können Sie die einzelnen Fahrpreise im Bus bezahlen, und einige Busse verlangen genaues Wechselgeld. Sie können auch Wechselgeldautomaten im Bus selbst finden, um vor dem Aussteigen das genaue Wechselgeld zu erhalten.

4) Ein sehr nützliches Angebot in Kyoto ist der unbegrenzte Buspass für einen Tag. Für 600 JPY kann man den ganzen Tag lang das Bussystem nutzen und muss nicht für jede einzelne Buslinie Geld ausgeben. Das heißt, wenn Sie an einem Tag 3 Busse nehmen, hat es sich schon gelohnt. Die Fahrkarten können an den Fenstern der Bahnhöfe oder manchmal sogar im Bus selbst beim Fahrer gekauft werden. Sie können auch eine Busfahrkarte für 1 oder 2 Tage kaufen, mit der Sie unbegrenzt die beiden U-Bahn-Linien der Stadt benutzen können (900 JPY / 1.700 JPY). Je nachdem, was Sie für den Tag geplant haben, können sich die Fahrkarten für Sie lohnen.

5) Zum Schluss noch ein hilfreicher Tipp: Bei den meisten, aber nicht allen Bussen müssen Sie hinten ein- und vorne aussteigen. Bevor Sie aussteigen, bezahlen Sie den Fahrpreis in bar, mit einer IC-Karte oder mit einem Buspass am Eingang des Busses.

Kyoto Bus

Kyoto Bus

U-Bahn

Im Gegensatz zu Tokio ist das U-Bahn-Netz in Kyoto nicht so groß. Es gibt nur zwei U-Bahn-Linien, die durch die Stadt führen – die Tozai-Linie von Osten nach Westen und die Karasuma-Linie von Norden nach Süden. Sie können mit Ihrer IC-Karte oder mit Einzelfahrscheinen fahren (JR-Pässe werden nicht akzeptiert).

Neben den U-Bahn-Linien können Sie auch einige Züge nehmen, um zu bestimmten Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Mit Zügen meine ich solche, die in eine andere Stadt fahren (während die U-Bahnen nur innerhalb Kyotos fahren). Wenn man zum Beispiel nach Fushimi Inari will, kann man mit dem Zug nach Nara fahren und an der Haltestelle Inari aussteigen.

Taxis

Während meiner Zeit in Kyoto habe ich keine Taxis benutzt, weil sie einfach teurer sind. Aber wenn man eine Gruppe von 3-4 Personen ist, kann es sich lohnen, in ein Taxi zu steigen, anstatt sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu verlassen. Es ist auch eine beliebte Option, mit der U-Bahn so nah wie möglich an die Sehenswürdigkeit heranzufahren und dann von der U-Bahn-Haltestelle aus schnell ein Taxi zu nehmen.

Zu Fuß gehen

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zwar toll, aber auch zu Fuß zu gehen, wirkt Wunder. Ich habe zwar jeden Tag, den ich in Kyoto war, Busse genommen, aber ich bin auch täglich weit über 20.000 Schritte gelaufen.

Werfen Sie einen Blick auf einige Japan-Reiseführer, um sich besser auf Ihre Reise vorzubereiten:

3) Unterkunft in Kyoto

Während es in Kyoto viele verschiedene Viertel gibt, aus denen man wählen kann, würde ich empfehlen, in der Nähe des Stadtzentrums von Kyoto oder in der Nähe des Bahnhofs Kyoto zu wohnen. Hier finden Sie eine Vielzahl von Unterkünften in verschiedenen Preisklassen sowie eine große Auswahl an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem kann man von hier aus alle anderen Stadtteile Kyotos entweder mit dem Bus oder der U-Bahn erreichen.

Zentrum Kyoto

Nachfolgend finden Sie einige Unterkünfte der Mittel- und Luxusklasse, die alle zu Fuß vom Stadtzentrum aus zu erreichen sind (einige davon in etwa 20 Minuten).

Mittelklasse

1. The Royal Park Hotel Kyoto Sanjo

2. Hotel Grand Bach Kyoto Select

3. Kyoto Granbell Hotel

4. Super Hotel Kyoto Shijokawaramachi

5. Nest at Nishiki Kyoto

Luxus

1. Hotel Alza Kyoto

2. Kizashi The Suite

3. The Ritz Carlton Kyoto

4. Hotel The Celestine

5. Mitsui Garden Hotel Kyoto Shinmachi Bettei

Kyoto Station

Nachfolgend finden Sie einige Mittelklasse- und Luxushotels, die alle vom Bahnhof Kyoto aus zu Fuß erreichbar sind.

Mittelklasse/Luxus

1. Hotel Granvia Kyoto

2. Sakura Terrace The Gallery

3. Kyoto Century Hotel

4. Almont Hotel Kyoto

5. Ibis Styles Kyoto Station

Booking.com

4) Nützliche Reisetipps

Bevor Sie mehr über die verschiedenen Attraktionen dieser 3-tägigen Kyoto-Route lesen, möchte ich noch ein paar hilfreiche Tipps für Ihren Aufenthalt in der Stadt geben.

“ Wenn Sie keinen Telefondienst haben, sollten Sie sich ein Pocket-WiFi besorgen. Sie sind ziemlich billig und Sie können mehrere Geräte damit verbinden, wenn Sie unterwegs sind. Eine Wegbeschreibung für Kyoto kann sehr wichtig sein, so dass es nützlich ist, verbunden zu sein.

“ Kyoto ist voll mit Tempeln in jeder Ecke der Stadt. Man kann sich schnell verlaufen, also wähle die Tempel aus, die du besuchen willst, wenn du denkst, dass es zu viele für dich sind.“

“ Wenn Sie sich die unten aufgeführten Tempel ansehen bzw. auf eigene Faust recherchieren, beachten Sie, dass einige Tempel kostenpflichtig sind, andere wiederum kostenlos, und bei einigen muss man für den Zugang zu bestimmten Teilen des Komplexes eine Gebühr entrichten, kann sich aber ansonsten frei auf dem Gelände bewegen.

“ Schauen Sie sich bei AirBnb nach Unterkünften um, wenn die Hotels begrenzt oder zu teuer sind. Ich habe das getan und habe eine tolle Wohnung mit viel Platz zum Entspannen am Ende des Tages bekommen. Hotels können ziemlich teuer sein, daher sollte man immer auch Alternativen in Betracht ziehen.

“ Wie bereits erwähnt, sollten Sie einen Blick auf den Artikel über hilfreiche Tipps für Japan werfen, den ich zusammengestellt habe. Vieles davon kann für Ihren Aufenthalt in Kyoto sehr nützlich sein

Kyoto Reiseplan 3 Tage

Lassen Sie uns nun zu den Aktivitäten und Attraktionen kommen, an denen Sie während Ihrer 3 Tage in Kyoto teilnehmen können. Sie finden eine Liste der zu besuchenden Orte zusammen mit einer Karte, gefolgt von einer detaillierten Ansicht der Reiseroute für jeden Tag.

5) Attraktionen und Kartenansicht

Hier ist eine Liste ALLER verschiedenen Attraktionen, die diese 3-tägige Kyoto Reiseroute besuchen wird. Unterhalb der Attraktionen finden Sie die farblich gekennzeichnete Kartenansicht. Ich werde dann im nächsten Abschnitt etwas ausführlicher auf jeden Ort eingehen.

Tag 1

1. Ginkaku-ji-Tempel

2. Philosophenweg

3. Nanzen-ji-Tempel

4. Chion-in-Tempel

5. Marayuma Koen Park – Yasaka Jinja Schrein

6. Kodai-ji Tempel

7. Ninen und Sannen zaka

8. Kiyomizu-dera Tempel

Tag 2

1. Kinkaku-ji-Tempel (Goldener Pavillon)

2. Ryoan-ji-Tempel

3. Tenryu-ji-Tempel

4. Arashiyama-Bambushain

5. Arashiyama Affenpark

Tag 3

1. Nishiki Markt

2. das Nijo Schloss

3. der Kaiserpalast

4. Fushimi Inari

Und vergessen Sie nicht, nach Gion zu fahren! (mehr dazu später)

Hinweis: Sie müssen diese 3 Tage in Kyoto nicht unbedingt vollenden. Fühlen Sie sich frei, 1) die Tage zu verschieben und 2) die Attraktionen zu verschieben, wie Sie es für richtig halten. Es kann sein, dass Sie nicht an allem interessiert sind, also lassen Sie sich die Flexibilität, die Reiseroute in Ihrem eigenen Tempo zu genießen.

6) Kyoto Tag 1

Der erste Tag in Kyoto wird sich auf das östliche Ende der Stadt konzentrieren. Sie brauchen nur in den Bus zum Ginkaku-ji-Tempel zu steigen und den Tag von dort aus zu beginnen. Zwischen der ersten Haltestelle Ginkaku-ji und der letzten Haltestelle Kiyomizu-dera können Sie entlang der Route spazieren gehen und an vielen Attraktionen auf dem Weg anhalten.

Ginkaku-ji Tempel

Öffnungszeiten: 8:30 – 17:00 Uhr (16:30 Uhr von Dezember bis Februar)
Eintrittspreis: 500 JPY

Einer der bekanntesten Tempel in Kyoto ist der Ginkaku-ji, auch bekannt als der Silberne Pavillon. Der Ginkaku-ji wurde 1482 von Ashikaga Yoshimasa nach dem Vorbild des Goldenen Pavillons seines Großvaters erbaut – dem wohl berühmtesten Tempel Kyotos (mehr dazu an Tag 2). Erwarten Sie aber nicht, dass der Silberne Pavillon silberfarben ist! Es wird vermutet, dass der Ginkaku-ji den Spitznamen „Silberner Pavillon“ erhielt, um sich vom Goldenen Pavillon zu unterscheiden.

Wenn Sie das Tempelgelände betreten und den Weg entlanggehen, werden Sie von einem wunderschönen Sandgarten, verschiedenen Tempelbauten, einem Moosgarten, einem schönen Aussichtspunkt von oben und natürlich dem Ginkaku-ji selbst begrüßt, der sich im vorderen See spiegelt.

Sandgarten des Ginkakuji-Tempels

Aussicht auf den Ginkakuji-TempelGinkakuji-Tempel

Philosophenweg

Nachdem Sie den ersten Tempel des Tages besucht haben, ist es an der Zeit, den Philosophenweg in Richtung Süden zu gehen. Dieser 2 km lange Weg führt an einem kleinen Kanal entlang und bietet eine Fülle von Naturschönheiten entlang des Weges. Wenn Sie Glück haben und während der Kirschblütenzeit dort sind, werden Sie an einem der farbenprächtigsten Orte der Stadt willkommen geheißen, denn die Blüten säumen den Weg. Aber auch wenn Sie nicht in dieser Zeit dort sind, ist es ein großartiger Ort zum Schlendern und Genießen, während Sie sich auf den Weg zu Ihrem nächsten Ziel machen – dem Nanzen-ji-Tempel.

Philosophenweg

Philosophenweg Kyoto

Nanzen-ji-Tempel

Stunden/Preise: Der Eintritt in den Nanzen-ji ist frei, aber einige Gebäude sind kostenpflichtig und haben unterschiedliche Eintrittszeiten. Die aktuellen Preise und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Der Nanzen-ji ist mehr als nur ein Tempel. Sein Gelände ist riesig und man kann sich viel Zeit nehmen, um alles zu besichtigen. Der Zutritt zum Gelände ist kostenlos, aber wenn Sie einige der Gebäude/Komplexe betreten möchten, müssen Sie eine Gebühr entrichten. Das Sanmon-Tor zum Beispiel kann von außen besichtigt werden, aber wenn Sie hinaufsteigen und die Aussicht von oben genießen möchten, müssen Sie eine Gebühr bezahlen. Das Gleiche gilt für die meisten anderen Teile des Komplexes. Und vergessen Sie nicht, auch das große steinerne Aquädukt zu besuchen! Es ist ein großartiges Fotomotiv und gibt Ihnen eine andere Perspektive auf das, was Kyoto zu bieten hat.

Nanzenji-Tempel-Tor

Nanzenji-Tempel-Aquädukt Kyoto

Chion-in-Tempel

Öffnungszeiten: 9:00 – 16:30 Uhr (Tempelgebäude; Tempelgelände immer geöffnet)
Eintrittspreise: Kostenlos

Nach dem Nanzen-ji geht es weiter zum Chion-in-Tempel. Dieser Tempel ist kostenlos und bietet eine unglaubliche Architektur, die man bewundern kann. Sie werden ein weitläufiges Tempelgelände mit einigen kunstvollen Gebäuden und schönen Gärten vorfinden.

Chion-in Tempel

Chion-in Tempelstruktur

Marayuma Koen Park – Yasaka Jinja Schrein

Nachdem Sie nun einige Tempel erkundet haben, fahren Sie weiter zum Marayuma Koen Park. Hier finden Sie nicht nur einen großartigen Ort, um die Natur zu genießen, sondern auch den Yasaka-Jinja-Schrein.

Yasaka-Jinja-Schrein Kyoto

Yasaka-Jinja-Schrein

Kodai-ji-Tempel

Öffnungszeiten: 9:00 – 17:30 Uhr
Eintrittspreis: 600 JPY

Ein weiterer Top-Tempel entlang der Route ist der Kodai-ji. Hier finden Sie einen einzigartigen und unberührten Sandgarten sowie Teiche, Tempelbauten und einen kleinen Bambushain.

Sandgarten des Kodai-ji-Tempels

Kodai-ji-Tempel

Ninen-zaka und Sannen-zaka

Nachdem Sie genug Zeit zum Tempel-Hopping hatten, ist es an der Zeit, zwei der wichtigsten Fußgängerstraßen Kyotos zu besuchen – Ninen-zaka und Sannen-zaka. Sie sind nur 5 Minuten zu Fuß vom Kodai-ji entfernt, wo Sie einkaufen und essen können. Die beiden Straßen sind voll von kleinen Lebensmittelgeschäften, lokalen Läden und vielem mehr. Allein das Beobachten der Menschen auf dem Weg dorthin ist schon ein Highlight für sich. Nachdem Sie genug Zeit in den Straßen verbracht haben, ist es an der Zeit, zu Ihrer letzten Attraktion des Tages aufzubrechen – dem Kiyomizu-dera-Tempel.

Hinweis: Der Kiyomizu-dera-Tempel schließt um 18:00 Uhr, also denken Sie daran, wenn Sie Ihren Tag verbringen, damit Sie diesen unglaublichen Tempel nicht verpassen.

Ninenzakka Sannenzaka Kyoto

Ninenzakka Sannenzaka

Kiyomizu-dera Tempel

Öffnungszeiten: 6:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreise: 400 JPY

Zum Abschluss des Tages besuchen Sie den Kiyomizu-dera-Tempelkomplex. Hier finden Sie unter anderem eine fünfstöckige Pagode, den Otowa-Wasserfall und natürlich den Haupttempel selbst (beachten Sie, dass der Haupttempel bis März 2020 eingerüstet sein wird). Und zu guter Letzt: Vergessen Sie nicht, die Aussicht zu genießen! Von der Hauptaussichtsplattform des Tempels sowie von verschiedenen anderen Punkten auf dem Weg zu den anderen Gebäuden des Komplexes haben Sie einen großartigen Blick auf die Stadt.

Kiyomizu-dera Temple Entrance

Kiyomizu-dera Temple ViewKiyomizu-dera Kyoto

Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie auch noch ein paar weitere Tempel auf dem Weg besuchen – Honen-in ist ein kostenloser Tempel, der direkt am Philosopher’s Path liegt, und der Eikando-Tempel, der etwas weiter südlich davon liegt.

7) Kyoto Tag 2

Der zweite Tag in Kyoto wird Sie zu einigen der „Must-Dos“ führen, wenn Sie die Stadt besuchen, einschließlich des Goldenen Pavillons und des Arashiyama-Bambuswaldes. Da diese beiden Orte zu den meistbesuchten in ganz Kyoto gehören, müssen Sie mit großen Menschenmengen rechnen. Sie können diesen Tag mit einem der beiden beginnen und wenn Sie die Menschenmassen (an einem der beiden) vermeiden wollen, empfehle ich einen frühen Start in den Tag.

Hinweis: Sie werden heute auch das Bus- und U-Bahn-Netz nutzen und Sie können ein paar Dollar sparen, indem Sie eine Tageskarte für den Bus kaufen.

Kinkaku-ji-Tempel

Öffnungszeiten: 9:00 – 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 400 JPY

Beginnen Sie den Tag, indem Sie mit dem Bus zum Kinkaku-ji fahren, der auch als Goldener Pavillon bekannt ist. Im Gegensatz zum silbernen Pavillon, der keine silberne Farbe hat, ist der Goldene Pavillon eindeutig goldfarben. Der Kinkaku-ji befindet sich am Fuße eines wunderschönen Teiches, und Sie haben die Möglichkeit, einige Aussichtspunkte aus der Ferne und auch aus nächster Nähe zu betrachten. Alles, was Sie tun müssen, ist, dem Weg zu folgen und zu genießen!

Kinkakuji-Tempel

Kinkakuji-Tempel Kyoto

Bitte beachten Sie, dass ich zu den Hauptverkehrszeiten hierher kam, und es war bei weitem die am meisten überfüllte Attraktion, die ich in Kyoto besucht habe. Bis zu einem gewissen Grad fühlte es sich nicht so echt an wie eine Erfahrung, nur wegen der schieren Menge an Menschen. Aus diesem Grund setze ich ihn an die erste Stelle des Tages, wenn Sie sich entscheiden, früh zur Öffnung zu kommen.

Ryoan-ji Tempel

Öffnungszeiten: 8:00 – 17:00 Uhr (16:30 Uhr von Dezember bis Februar)
Eintrittspreis: 500 JPY

Nach der Besichtigung des Goldenen Pavillons können Sie entweder einen 20-minütigen Spaziergang oder eine kurze Busfahrt zum Ryoan-ji machen. Neben der schönen Garten- und Tempelanlage ist der Ryoan-ji bekannt für seinen berühmten Felsengarten mit 15 einzigartigen Steinen. Nehmen Sie auf einer der Aussichtsplattformen Platz und genießen Sie die Ruhe, die Sie umgibt. Das Besondere an diesem Garten ist, dass Sie von keinem Aussichtspunkt aus jeden einzelnen Stein sehen können. Machen Sie sich auf den Weg über die Aussichtsplattform, um es selbst zu testen. Ein ziemlich einzigartiger Ort auf meiner Kyoto-Liste.

Ryoanji-Tempel

Ryoanji-Tempel Felsengarten

Tenryu-ji-Tempel

Öffnungszeiten: 8:30 – 17:30 Uhr (17:00 Uhr von Ende Oktober bis Ende März)
Eintrittspreis: 500 JPY

Nachdem Sie nun zwei der Highlights Kyotos gesehen haben, ist es an der Zeit, sich auf den Weg in den Stadtteil Arashiyama zu machen. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit für diesen Ort gehabt, denn ich wusste nicht, wie viele verschiedene Tempel und Attraktionen es in dieser Gegend gibt. Für diesen 3-tägigen Kyoto-Rundgang werde ich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten erwähnen.

Beginnen Sie mit dem Tenryu-ji-Tempel, dem Haupttempel in dieser Gegend. Er wurde 1339 erbaut und ist der wichtigste Zen-Tempel in ganz Kyoto (er gehört sogar zum Weltkulturerbe!). Es gibt hier einige Haupthallen, durch die man gehen kann, sowie einen schönen Garten, den man genießen kann.

Tenryuji Tempel

Tenryuji Tempel

Arashiyama Bambushain

Öffnungszeiten: Immer geöffnet
Eintrittspreise: Kostenlos

Nach der Besichtigung des Tempels ist es an der Zeit, den Arashiyama Bamboo Grove zu besuchen. Dies ist einer der Orte in Kyoto, auf die man bei der Erkundung der Stadt immer wieder stößt. Der Bambushain ist ein unglaubliches Stück Natur mit Tausenden von Bambusbäumen rundherum, aber er ist auch mit Menschenmassen verbunden. Wenn Sie nicht gerade sehr früh oder spät kommen, müssen Sie damit rechnen, dass sich viele Menschen auf dem Weg befinden.

Sie können den Bambushain von der Rückseite des Tempelkomplexes aus betreten, anstatt den ganzen Weg herumzulaufen. Der Hauptwanderweg des Bambushains ist ziemlich kurz – nur etwa 10 Minuten lang. In der Umgebung gibt es aber noch viele andere Bambus- und Parkanlagen, aber die Hauptattraktion ist der kurze Weg selbst.

Arashiyama Bamboo Grove

Arashiyama Japan

Arashiyama Monkey Park

Öffnungszeiten: 9:00 – 16:30 Uhr (ab 16:00 Uhr)
Eintrittspreis: 550 JPY

Nach dem Spaziergang durch das Wäldchen und den Rest des Parks gelangen Sie in den Flussbereich, wo Sie entlang des Ufers und über die Brücke spazieren können. Auf der anderen Seite der Brücke befindet sich der Arashiyama Affenpark. Dieser Affenpark ist kein Zoo. Die Affen werden nicht in Käfigen gehalten und können sich frei bewegen. Sie bleiben in der Gegend, weil sie wissen, dass die Besucher viel Futter verteilen.

Der Weg zum Affenpark führt etwa 20-30 Minuten bergauf, man muss sich also ein bisschen anstrengen. Aber wenn man erst einmal oben ist, kann man nicht nur einen Haufen Affen beobachten, sondern hat auch einen fantastischen Blick auf Kyoto von unten. Verbringen Sie einige Zeit damit, die Affen zu beobachten, Fotos zu machen und die Aussicht zu genießen. Vergessen Sie nicht, auch die Regeln zu befolgen! Sie wollen ja nicht, dass ein wütender Affe Sie angreift!

Arashiyama Monkey Park Kyoto

Arashiyama Monkey Park

Wenn Sie mehr Zeit haben, sollten Sie sich auch den Adashino Nenbutsuji-Tempel, den Otagi Nenbutsuji-Tempel, den Gioji-Tempel und einige andere ansehen.

8) Kyoto Tag 3

Nishiki Markt

Öffnungszeiten: 9:00 – 18:00 Uhr (einige Geschäfte sind sonntags und/oder mittwochs geschlossen)

Auch wenn Sie in den letzten Tagen schon viel gesehen und unternommen haben, gibt es noch mehr zu entdecken! Sie können den Tag auf Kyotos bekanntestem Markt beginnen – dem Nishiki. Der Markt befindet sich im Herzen der Innenstadt und ist im Grunde ein langer Durchgang zwischen den Straßen, der sich über mehrere Blöcke erstreckt. Auf dem Weg durch die Gänge finden Sie jede Art von Lebensmittel, die Sie sich vorstellen können. Suchen Sie sich eine Vielzahl von Lokalen aus, denn es gibt eine Menge zu entdecken und zu genießen. Sie werden auch einige Seitenstraßen finden, in denen es noch mehr Essen gibt, sowie eine Vielzahl von verschiedenen Geschäften.

Nishiki Markt

Nishiki Markt Kyoto

Nijo Schloss

Öffnungszeiten: 8:45 – 17:00 Uhr, aber das hängt von der Jahreszeit ab – informieren Sie sich über die aktuellen Öffnungszeiten
Eintrittspreis: 600 JPY

Nachdem Sie sich durch den Nishiki-Markt gegessen haben, machen Sie einen Spaziergang zur Nijo-Burg. Dieser Komplex wurde 1603 als erste Shogun-Residenz der Edo-Zeit erbaut. Wenn Sie sich dem Schlosskomplex nähern, werden Sie von einem gewaltigen Wassergraben begrüßt, der das Ganze umgibt. Im Inneren können Sie alle Bereiche des Schlosses besichtigen, darunter Gärten, Paläste, Tore und viele andere Gebäude. Und vergessen Sie nicht, die berühmten Nachtigallenböden zu besichtigen – ein Sicherheitssystem mit quietschenden Böden, das dazu beitrug, Eindringlinge zu fangen, die in das Gebäude eindrangen.

Nijo Castle Kyoto

Nijo Castle Kyoto

Imperial Palace

Öffnungszeiten: 9:00 – 17:00 Uhr (April bis August); 16:30 Uhr (September und März); 16:00 Uhr (Oktober bis Februar) – Montags geschlossen
Eintrittspreise: Kostenlos

Als Nächstes steht der Kaiserpalast von Kyoto auf dem Programm, der Teil einer größeren Parkanlage ist. Dieser Ort ist absolut riesig, da er ein großes Stück Land mitten in der Stadt einnimmt. Man kann die Zeit damit verbringen, durch den Park zu spazieren, und man kann auch den Kaiserpalast betreten. In diesem Palast lebte die kaiserliche Familie bis 1868, als Japan seine Hauptstadt von Kyoto nach Tokio verlegte (vergessen Sie nicht, auch den Kaiserpalast in Tokio zu besuchen!). Nachdem Sie sich die Zeit genommen haben, durch den Park zu spazieren und den Palastbereich zu betreten, ist es an der Zeit, die letzte Attraktion des Tages zu besuchen – Fushimi Inari.

Kaiserpalast Kyoto

Kaiserpalast Kyoto

Fushimi Inari

Öffnungszeiten: Immer geöffnet
Eintrittspreise: Kostenlos

Während die drei vorgenannten Attraktionen alle zu Fuß erreichbar sind, müssen Sie zum Fushimi Inari entweder mit dem Zug oder dem Bus fahren. Dies ist kein normaler Tempel – es gibt buchstäblich Tausende von roten Torii-Toren, die den Weg den Berg hinauf säumen. Sie können einige Zeit im Haupttempel verbringen, bevor Sie dem Weg nach oben und durch die Torii-Tore folgen. Je weiter Sie nach oben gehen, desto weniger Menschen werden Sie sehen. Sie können den ganzen Weg nach oben gehen, aber der beste Aussichtspunkt auf die Stadt unten befindet sich an der Yotsutsuji-Kreuzung. Der Fußmarsch dorthin dauert etwa 30-45 Minuten, aber ich würde es auf jeden Fall empfehlen, wenn Sie die Zeit haben.

Fushimi Inari

Fushimi Inari Sonnenuntergang

Großer Tipp: Je nachdem, wie Sie den Tag planen, würde ich versuchen, ein wenig vor Sonnenuntergang zum Aussichtspunkt zu kommen. Den Sonnenuntergang über der Stadt am Fushimi Inari zu sehen, ist ein Anblick, den man nicht so schnell vergessen wird!

Gion

Ich werde das nicht wirklich in einen bestimmten Tag einbauen, aber Sie sollten wirklich versuchen, an einem der Abende, an denen Sie in Kyoto sind, nach Gion zu fahren. Gion, auch bekannt als das Geisha-Viertel, ist voll von verschiedenen Restaurants und Teehäusern in der Gegend. Gehen Sie unbedingt die Hanami-koji-Straße entlang, die beliebteste und belebteste Straße in der Gegend. Wenn Sie Glück haben, werden Sie vielleicht selbst eine Geisha sehen!

Gion Kyoto

Gion Kyoto

9) Tagesausflugsmöglichkeiten

Ein weiterer positiver Aspekt von Kyoto ist die große Anzahl an Tagesausflugsmöglichkeiten, die es bietet. Dazu gehören unter anderem Nara, Hiroshima, Miyajima und Osaka. Im Folgenden finden Sie einige kurze Übersichten über die einzelnen Orte.

Nara

Wenn Sie noch einen Tag in der Umgebung von Kyoto zur Verfügung haben, empfehle ich Ihnen, die Stadt zu verlassen und einen Tag in Nara zu verbringen. Nara ist nur 45 Minuten mit dem Zug entfernt und bietet seinen Besuchern so viel, dass es eine gute Möglichkeit ist, eine andere Stadt in Japan zu erkunden. Man kann Tempel besichtigen, Gärten erkunden, sich mit Rehen anfreunden, zu einem Aussichtspunkt oberhalb der Stadt fahren und sogar bei der Herstellung von Mochi zusehen. Es war definitiv ein Höhepunkt meiner Zeit in Japan und ich bin sicher, dass es auch für Sie ein Höhepunkt sein wird.

“ Um mehr über Nara zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf den Tagesausflugsführer von Kyoto nach Nara, den ich für diese einmalige Reise zusammengestellt habe.

Berg Wakakusayama Deer

Berg Wakakusayama Deer

Hiroshima

Etwas weiter weg von Kyoto (etwa 90 Minuten Zugfahrt) liegt die Stadt Hiroshima. Am Ende des Zweiten Weltkriegs war Hiroshima neben Nagasaki eine der beiden Städte, die von den USA mit Atombomben bombardiert wurden. Ein Tagesausflug nach Hiroshima gibt Ihnen die Möglichkeit, ein besseres Gefühl für die Geschichte zu bekommen und die Stadt aus erster Hand zu sehen. Viele der zu besuchenden Orte liegen nahe beieinander, so dass man die Stadt sehr gut erkunden kann. Sie werden Dinge wie den Atomic Bomb Dome, den Brennpunkt der Bombe, sowie das neu gestaltete Museum besuchen, das eine große Anzahl von Berichten aus erster Hand über den Bombenangriff und seine Folgen enthält.

“ Um mehr über Hiroshima zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf die 1-tägige Hiroshima-Route auf der Website

Kyoto nach Hiroshima

Kyoto nach Hiroshima

Miyajima

Sie können auch auf die Insel Miyajima fahren, die nicht allzu weit von Hiroshima entfernt ist. Man braucht nur eine kurze Zugfahrt und eine Fähre auf die Insel. Miyajima ist bekannt für sein riesiges rotes Torii-Tor, das je nach Gezeitenstand im Wasser „schwimmt“. Sie können auch die große Anzahl von Hirschen bewundern, die auf der Insel umherstreifen (ähnlich wie in Nara), und mit der Seilbahn auf den höchsten Punkt von Miyajima fahren oder wandern – den Berg Misen.

“ Um mehr über Miyajima zu erfahren, besuchen Sie den Artikel über Miyajima-Tagesausflüge, den ich zusammengestellt habe

Kyoto nach Miyajima

Kyoto nach Miyajima

HINWEIS: Sie können einen Hirsohima- und einen Miyajima-Tagesausflug zu einem kombinieren. Dies würde einen frühen Start in Kyoto erfordern und Sie müssten einige Dinge auf dem Weg auslassen. Aber wenn Sie nur einen Tag Zeit haben und beides besuchen wollen, ist das auf jeden Fall eine Möglichkeit.

Osaka

Zuletzt können Sie noch nach Osaka fahren, der zweitgrößten Stadt Japans nach Tokio und nur 30 Minuten mit dem Zug entfernt. Hier herrscht eher Großstadtatmosphäre, aber Sie können sich die Zeit nehmen, durch die Stadt zu schlendern und zu essen, die für ihre Vielfalt an Speisen bekannt ist. Sie können auch Dinge wie die Burg von Osaka und die Dontonbori-Straße besuchen, um Ihren Tag dort auszufüllen.

Nun denn – Sie haben die Sehenswürdigkeiten gesehen, Sie haben das Essen gegessen und Sie haben die Kultur erlebt. Diese 3-tägige Kyoto-Reiseroute bietet Ihnen alles, was Sie brauchen, um die Vielfalt dieser Stadt zu genießen. Werfen Sie auch einen Blick auf andere Reiseführer wie Tokio, Hakone und Shirakawa-go.

Sie können Kyoto auch zu einer der 3 Reiserouten auf der Website hinzufügen – Japan 7 Tage, Japan 10 Tage und Japan 14 Tage Reiseroute.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.