Moderne Bequemlichkeit beschreibt nicht annähernd die mühelose Art, wie wir heute leben. Man kann sich alles nach Hause bestellen, das man nicht einmal mehr verlassen muss, wenn man nicht will. Wenn jedoch der Strom ausfällt, Sie kein Internet haben oder einfach nur in der Wildnis festsitzen, gibt es ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, was zu tun ist. Mit einigen grundlegenden Überlebensfertigkeiten, die jeder kennen sollte, kann jeder eine schlimme Situation zumindest erträglich machen und im schlimmsten Fall sogar sein Leben retten.

Vom Feuermachen bis zum Bau eines Unterschlupfs – diese Fertigkeiten werden nicht unbedingt in den typischen Schulklassen gelehrt, und mit jeder Generation scheinen moderne Überlebensfertigkeiten immer unwichtiger zu werden. Zu wissen, wie man sich in einer schlechten Situation selbst versorgen kann, ist jedoch ein wichtiger Schritt, um auf sich allein gestellt zu leben und die Herausforderungen des Überlebens zu meistern, wenn man nichts anderes tun kann.

Was sind also die grundlegenden Überlebensfähigkeiten? Die kurze Antwort lautet: Wissen:

  • Wie man Wasser findet und reinigt
  • Wie man Feuer macht
  • Wie man einen Unterschlupf baut
  • Wie man Nahrung findet und zubereitet
  • Wie man Verletzungen und Wunden behandelt

Aber es gibt natürlich noch viel mehr zu wissen und zu lernen. Lassen Sie uns mehr über diese wichtigen Fähigkeiten erfahren, die Sie besitzen sollten.

Wie man Wasser findet und reinigt

Haben Sie schon einmal in Survival-Sendungen gesehen, dass Wasser das Erste ist, wonach die Leute suchen? Nichts ist im Überlebensmodus wichtiger als die Beschaffung von sauberem Trinkwasser. Der Mensch kann tatsächlich fasten und lange Zeit nur von Wasser leben, solange es gereinigt und gesund ist. Ohne Wasser stirbt man in der Wildnis jedoch wahrscheinlich innerhalb von ein oder zwei Tagen. Bei extremer Hitze kann man sogar innerhalb weniger Stunden sterben.

Wie findet man also Wasser?

Nutzen Sie das Gelände und folgen Sie der Schwerkraft

Wenn Sie sich in einer hügeligen Gegend befinden, werden Sie immer Wasser bergab finden. Du kannst nach Bächen lauschen und grünen Flecken sowie Tieren folgen. Du kannst auch damit rechnen, dass du Bäche zwischen Spalten findest, wo Hügel aufeinandertreffen. Wenn Sie keine Wasserquelle finden können oder sich nicht in einem hügeligen Gebiet befinden, müssen Sie die Augen offen halten und die Gegend so weit wie möglich erkunden. Vielleicht hörst du das Wasser auf den Felsen plätschern, oder du siehst Gebiete mit üppiger grüner Vegetation und vielen Tieren in der Nähe.

Wenn keine Wasserquellen zur Verfügung stehen, kannst du immer ein Loch in den feuchten Boden graben, wo du normalerweise Grundwasser findest. Dieses Wasser ist nicht das beste, also musst du ein Feuer machen, um es zu reinigen.

Hier ist ein Video, das weitere Methoden erklärt, um Wasser in der Wildnis zu finden:

Schlucke auch nicht einfach jedes Wasser, das du findest

Standwasser ist nicht immer gut für dich. Zum einen enthält es wahrscheinlich eine Menge Bakterien und Parasiten. Wasser sollte immer fließen, und wenn es stagniert, kann es zu weiteren Problemen führen, wenn man es einfach trinkt, ohne es vorher zu reinigen. Malaria ist ein Problem, das in stehendem Wasser häufig auftritt, aber auch Dengue-Fieber und Amöben. Wenn du eine Pfütze mit stehendem Wasser findest, solltest du es nur als letzten Ausweg aufsammeln und nicht trinken, wenn du es nicht vorher abkochst.

Wasser reinigen, wenn du kannst

Wasser zu kochen ist nicht so schwierig, wenn du einen Herd hast, aber wenn du allein in der Wildnis bist, musst du wissen, wie man ein Feuer macht und ein Gefäß zum Aufbewahren haben. In Survival- und Campingläden gibt es auch Tabletten und Wasserfilter, die man dem Wasser hinzufügen kann, um es zu reinigen. Wenn Sie eine Reise im Freien planen, können diese Dinge lebenswichtig sein.

Feuermachen

Nach dem Wasser kommt das Feuermachen. Jeder Mensch sollte wissen, wie man in einer Notsituation ein Feuer macht, denn es hilft, Wasser zu kochen, sich warm zu halten, beim Zelten Essen zu kochen, Raubtiere abzuschrecken und kann als Signal für Hilfe verwendet werden. Wenn du dich bewusst in die Wildnis begibst, wirst du wahrscheinlich eine Art Feuerzeug dabei haben. Aber das ist nicht alles, was Sie brauchen. Was ist, wenn das Feuerzeug nicht funktioniert? Was ist, wenn Sie es verlieren? Es gibt tausend Szenarien, in denen du eines Tages ohne diese modernen Annehmlichkeiten ein Feuer machen musst.

Was macht Feuer?

Die meisten Leute haben Tom Hanks gesehen, wie er einen Zweig gegen einen anderen Zweig bewegt, um Reibung und Funken zu erzeugen, was man die „Handbohrer“-Methode nennt. Sie können ein Nest aus Anzündholz, wie totem Gras, trockenen Blättern und Rinde, anlegen. Legen Sie das Nest auf ein Stück Holz. Machen Sie eine Kerbe in der Mitte des Holzes und legen Sie dann das Ende eines anderen Holzzweigs an die Kerbe. Nun benutzt du deine Hände, um Reibung zu erzeugen, indem du den Zweig zwischen deinen Händen hin und her drehst. Das funktioniert, ist aber sehr anstrengend.

Hast du etwas Sonnenlicht und eine Brille? Du kannst deine Brille wie ein Vergrößerungsglas benutzen und auf dieselbe Weise Wärme gegen totes Gras erzeugen. Ihre Brille kann einen konzentrierten Lichtstrahl erzeugen, der Ihr Anzündholz schnell entzündet.

Flint- und Stahlsets sind Teil von Survival-Kits, weil sie in einer Notlage leicht ein Feuer entfachen können. Wenn du keinen Feuerstein hast, kannst du auch dein Taschenmesser (jeder Survivalist sollte so etwas besitzen!) und einen guten Quarzitstein verwenden. Du kannst mit deiner Klinge auf diesen Stein schlagen, um Funken zu erzeugen, und darunter ein Holzkohlentuch oder dein Anzündnest verwenden.

Es ist immer wichtig zu wissen, wie man ein Feuer ohne Streichhölzer oder Feuerzeug entfacht.

Fange mit trockenem Anzündholz an

Du solltest mit trockenen, knisternden Blättern und Zweigen beginnen. Diese eignen sich am besten zum Anzünden. Grünes Laub und andere Pflanzen lassen sich nicht so schnell verbrennen wie trockenes, totes Gras und Blätter auf dem Boden. Nachdem Sie das Feuer entfacht haben, können Sie grüne Blätter und andere Pflanzen verwenden, um das Feuer größer und heller zu machen. Wenn du zum Beispiel versuchst, Hilfe zu signalisieren, kannst du ein Feuer entfachen und dann grüne Blätter darüber kochen, damit sich der Rauch in Wolken ausbreitet.

Versuch es zuerst mit einem kleinen Feuer

Ein paar kleine Funken in einem Haufen toten Grases können mit ein wenig Überredung und Mühe schnell ein wütendes Lagerfeuer entfachen. Die meisten Leute denken, dass man Zweige und Äste sammeln muss, um ein großes Feuer zu bekommen, aber es ist tatsächlich das trockenste und kleinste Anzündholz, das die ersten Flammen erzeugt. Um das Feuer am Laufen zu halten, solltest du viel größeres Anzündholz, wie z.B. Äste, hinzufügen.

Schütze dich mit einem vorübergehenden Unterschlupf

Mit Wasser und Feuer hast du zwei der grundlegendsten Überlebensfähigkeiten erworben, die jeder kennen sollte. Als Nächstes musst du dir einen Ort suchen, an dem du dich vor den Elementen schützen kannst. Egal, ob du Schatten vor Sonne und Hitze brauchst oder dem Regen ausweichen willst, ein Unterschlupf ist sehr wichtig, um trocken und sicher zu bleiben.

Die Art und Weise, wie du deinen Unterschlupf baust, hängt immer von deiner Umgebung ab. Wenn du Felsformationen und Felsspalten findest, kannst du einen Unterschlupf bauen, indem du die bereits vorhandene Struktur als eine Wand nutzt. Umgefallene Bäume, große Felsen und Felswände eignen sich hervorragend für den Bau eines vorübergehenden Unterschlupfs.

Du kannst auch ein Tipi aus Materialien wie Ästen, Blättern und dichtem Gestrüpp bauen. Diese Strukturen werden in der Regel zuerst mit großen Ästen gebaut. Die Grundvoraussetzung ist, dass du Zweige als Stangen hast. Du brauchst mehr als 10 große Äste, um das Tipi aufzustellen, sowie etwas Kleidung, Gestrüpp und Blätter, um die Äste nach der Fertigstellung abzudecken. Taschenmesser oder größere Beile sind sehr nützlich, denn du musst Kerben in das Holz schneiden, um die Grundform des Tipis zu schaffen.

Neben dem Bau eines Unterschlupfs ist es auch wichtig, wo du einen Unterschlupf baust. Man sollte sie nicht zu nahe am Wasser bauen, da sie bei Regen überflutet werden könnte. Du solltest einen hohen und trockenen Platz wählen, der nicht zu weit vom Wasser entfernt ist. Sie sollten Ihr Lagerfeuer auch nicht zu nahe an einer trockenen Struktur machen, da es sich entzünden könnte.

Wenn Sie mehr über den Bau von Unterkünften und andere überlebenswichtige Fähigkeiten lernen möchten, kann ich Ihnen ein ausgezeichnetes Buch empfehlen: „Prepper’s Long-Term Survival Guide: Nahrung, Unterschlupf, Sicherheit, Strom aus der Steckdose und weitere lebensrettende Strategien für ein selbstbestimmtes Leben“, erhältlich bei Amazon. Dieses Buch lehrt, wie man auch unter den schlimmsten Umständen überleben kann, selbst wenn die Gesellschaft zusammenbricht. Es erklärt, wie man Wasser sammelt, Nahrung sucht und jagt, seine eigene Nahrung anbaut, seine Unterkunft befestigt, Gemeinschaften wieder aufbaut und so weiter. Ein Muss für jeden Überlebenskünstler.

Wie man mit oder ohne Kompass navigiert

So, du bist wandern und wirst getrennt. Sie haben sich in der Wildnis verirrt und wissen nicht, wie Sie wieder auf den Weg zurückkommen. Auch wenn es so aussieht, als wäre es an der Zeit, sich eine Richtung auszusuchen und einfach loszulaufen, kannst du dich auf dem Wasser in größere Schwierigkeiten bringen. Am besten ist es, sich schlau zu machen und zu wissen, wie man sich in der Umgebung zurechtfindet, indem man einfach ein paar Dinge beobachtet. Einige der besten Survival-Kits enthalten einen Kompass und eine Karte.

Wo ist der höchste Punkt?

Du kannst immer zu einem Aussichtspunkt gehen, um zu sehen, wo du bist und wie du aus einem Gebiet herauskommst. Das ist die einfachste Methode, und obwohl sie nicht immer in Frage kommt, wenn man sich nicht in hügeligem Gelände befindet, ist sie im Zweifelsfall die beste Methode, um einen Aussichtspunkt zu finden. Sie können auch auf einen kleinen Baum klettern. Das sind nur zwei Möglichkeiten, die dir helfen, nicht in Panik zu geraten, wenn du dich wirklich verirrt hast und nichts hast, was dir hilft, einen Ausweg zu finden.

Was sagt die Sonne?

Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter, richtig? Das ist nicht die beste Art, die Richtung zu finden, aber besser als alles andere, was du hast, es sei denn, du hast einen Kompass in deiner Tasche. Du kannst es dir einfacher machen, indem du einen langen Stock singst und ihn so in den Boden steckst, dass er gerade aus dem Boden ragt. Nun kannst du die Spitze des Schattens in der Erde markieren. Nun kannst du ein paar Minuten warten und nachsehen, in welche Richtung sich der Schatten mit der Sonne bewegt. Die Sonne sollte sich in Richtung Osten bewegen. Jetzt kennst du Ost und West, was es einfacher macht, den Weg zurück zu finden, solange du weißt, wo du angefangen hast.

Apropos Sonne, du solltest auch wissen, wie du das Wetter lesen kannst, um zu überleben – aber das ist ein anderes Thema.

Im Zweifelsfall nach Wasser suchen

Manchmal ist Panik das Schlimmste, wenn man sich verirrt. Wenn du dich also wirklich auf deine Gedanken konzentrieren musst, denke einfach daran, eine Wasserquelle zu finden. Du kannst der Strömung des Flusses folgen, um Leute zu finden, die den gleichen Weg gehen. Wenn Sie in einem unbekannten Land nicht völlig von der Bildfläche verschwunden sind, werden Sie auf jemanden stoßen, der Ihnen helfen kann. Zumindest kannst du deine Wasserflasche auffüllen und dich mit Flüssigkeit versorgen, während du nach einem Rückweg suchst.

Benutze deinen Kompass

Die meisten Uhren und Telefone haben heute einen Kompass. Hier geht es jedoch um den Verzicht auf moderne Annehmlichkeiten. Dennoch, wenn Sie in die Wildnis gehen und Angst haben, sich zu verirren, ist ein Kompass das erste, was Sie einpacken sollten. Jeder sollte wissen, wie man einen Kompass liest und benutzt, und wie man den besten Kompass auswählt. Es ist eine grundlegende Überlebensfähigkeit, die jeder kennen sollte und die auch ohne Strom funktioniert.

Ein Kompass zeigt immer nach Norden, wenn man also keine Karte hat, muss man wissen, wo man angefangen hat, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Bei einem Kompass ist zu beachten, dass es einen „wahren“ Norden und einen „magnetischen“ Norden gibt. Die Differenz wird als „Deklination“ bezeichnet. In der Regel handelt es sich um eine Abweichung von 20 Grad. Jeder Kompass sollte vor jeder Reise auf die Deklination eingestellt werden, da diese von der Region und der Marke des Kompasses abhängt. Aber selbst wenn Sie die Deklination nicht eingestellt haben, hilft Ihnen ein Kompass bei der Orientierung, wenn Sie sich an einem Ort mit vielen Wolken und ohne Sonnenlicht verirrt haben.

Wovon können Sie leben?

Wenn Sie hungern und überleben müssten, kennen Sie den Unterschied zwischen einer giftigen und einer nahrhaften Beere? Sind alle Tiere in der Wildnis sicher zu jagen und zu verzehren? Welche Insekten sind besser zu essen als andere? Es gibt ein paar Methoden zur Nahrungssuche, die du beherrschen solltest, wenn du alleine überleben willst.

Wie du Wild alleine jagen kannst

Wenn du die Fähigkeit hast, eine Waffe herzustellen, z. B. dein Taschenmesser (oder ein echtes Überlebensmesser) am Ende eines Astes wie einen Speer zu benutzen oder sogar eine Speerspitze aus Holz zu schnitzen, bist du auf dem besten Weg, kleine Fische und Wild zu jagen. Es braucht nicht viel, um einen Speer zum Töten von Kleinwild herzustellen. Das Problem ist, dass du bei der Jagd auf Kleinwild viel Energie vergeuden kannst, und wenn du größere Tiere jagst, riskierst du Verletzungen und möglicherweise den Tod. Aus diesem Grund solltest du bei der Jagd auf Wild vorsichtig sein und nur Kreaturen jagen, die du leicht ausfindig machen und fangen kannst.

Fallen aufstellen

Natürlich ist es am besten, kleine Tiere und Fische zu fangen, indem du Fallen benutzt. Für den Fang von Mäusen und Eichhörnchen kann man eine Kleinwildfalle bauen. Es kostet viel weniger Energie und Mühe, eine Falle zu benutzen, solange du die richtigen Materialien hast.

Versuch es zuerst mit Fischen

Wo es Wasser gibt, gibt es wahrscheinlich auch Fische. Wenn du einen Speer oder eine Leine und einen Haken basteln kannst, dann kannst du gutes Eiweiß zum Essen finden. Du kannst im Boden nach Würmern graben, um sie an deinem Haken zu befestigen und eine Leine zu befestigen. Das kostet zwar ein wenig Energie, kann sich aber mehr auszahlen als die Jagd auf viel kleineres Wild, das leicht auf einen Baum oder in ein Loch entkommen kann. Natürlich musst du dich in bestimmten Gegenden auch mit anderen Raubtieren wie Alligatoren auseinandersetzen.

Nahrungssuche

Durch das Essen von Beeren und Rinde erhältst du nicht dieselbe Nahrung, aber du wirst auch nicht so viel Energie aufwenden müssen, um sie zu bekommen. Pilze und bestimmte Beeren sind sehr giftig, also ist es am besten, wenn ihr euch davon fernhaltet, es sei denn, ihr wisst genau, dass sie nicht giftig sind. Sie können sich mit der örtlichen Flora und Fauna vertraut machen, bevor Sie eine Reise antreten. Bücher wie „Edible Wild Plants Field Guide“ sind eine hervorragende Ressource für diese Art von Reisen. Diese sind in der Regel in den besten Überlebenskits enthalten. Hier sind einige gängige Pflanzen, nach denen man bei der Nahrungssuche Ausschau halten sollte:

  • Vogelmiere
  • Sauerklee
  • Rumex acetosella
  • Gemeiner Löwenzahn
  • Kochende Banane
  • Katzenschwanz
  • Wegwarte
  • Rotklee
  • Feuerkraut

Sobald du das Essen hast, kannst du es kochen – hier ist eine Anleitung zum Kochen beim Zelten.

Verbinden einer Wunde

Wenn du in der Wildnis überlebst, wirst du dir wahrscheinlich einen Kratzer oder eine andere Verletzung zuziehen, die sofort versorgt werden sollte. Dies sind grundlegende moderne Überlebensfähigkeiten, die ohne jegliche Technologie auskommen. Wenn du dich verirrt hast, hast du wahrscheinlich keinen Zugang zu Erste-Hilfe-Material, aber du solltest auch Erste-Hilfe-Kits mitnehmen, wenn du weißt, dass du in die Wildnis gehst. Einige der besten Survival-Kits können dein Leben retten.

Schließe die Wunde

Offene Wunden verursachen mehr Probleme aufgrund von Bakterien, die eine Infektion verursachen. Du kannst deine Kleidung als Verband benutzen, um sie zu schließen, oder du kannst die Wunde kauterisieren, wenn sie ziemlich groß ist und nicht aufhört zu bluten. Du musst trotzdem schnell Hilfe holen, da kauterisierte Wunden immer noch Probleme und Infektionen verursachen können.

Vorsichtig verbinden

Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie eine Gliedmaße verlieren können, wenn sie einen Verband zu fest binden, selbst wenn sie blutet. Man sollte nie einen Verband über längere Zeit zu fest anlegen, wie z.B. eine Aderpresse, es sei denn, es geht um Leben und Tod und man verliert viel Blut. Darüber hinaus sollten Sie die Verbände regelmäßig wechseln. Denn schmutzige oder alte Verbände führen auch zu Bakterien und Infektionen.

Binden eines gebrochenen Knochens

Mit einem Ast oder Zweig und etwas Stoff solltest du eine Schiene anlegen. Das nennt man auch eine Schiene. Du solltest niemals versuchen, einen gebrochenen Knochen wieder einzurenken, es sei denn, du hast damit medizinische Erfahrung. Du könntest den Bruch noch schlimmer machen.

Es gibt noch viel mehr über die Behandlung von Verletzungen und den Umgang mit medizinischen Situationen unter extremen Umständen. Wenn Sie sich besser vorbereitet fühlen wollen, empfehle ich Ihnen „The Survival Medicine Handbook: A Guide for When Help is Not on the Way“ bei Amazon zu kaufen. Dies ist ein gründlicher Leitfaden, der Sie auf jede Katastrophe vorbereitet, wenn keine Hilfe zu erwarten ist und Sie sich selbst um Wunden und Verletzungen kümmern müssen. Dies ist nicht nur ein Erste-Hilfe-Buch, sondern es gibt Antworten auf jede kritische Situation, mit der Sie konfrontiert werden könnten, und bietet wirksame Methoden zur Behandlung einer Krankheit, einschließlich alternativer Heilmittel.

Schlusswort

Ich hoffe, ich habe Ihnen die richtige Richtung gewiesen und Sie wissen jetzt, welche Fähigkeiten Sie beherrschen müssen, um zu überleben. Aber natürlich hört dein Überlebenstraining hier nicht auf. Es gibt noch weitere fortgeschrittene Dinge zu lernen, wie z.B. Feuer zu machen ohne zu marschieren oder zu wissen, wie man nach den Sternen navigiert. Ein echter Survivalist bleibt immer neugierig, lernt immer neue Dinge und neue Blickwinkel auf die Dinge, die er oder sie bereits kennt. Ich lade Sie ein, diesen ganzen Blog zu durchstöbern und mehr zu lernen, damit Sie immer vorbereitet sind! Beginnen Sie mit dem Artikel, der die notwendigen Eigenschaften des Überlebenskünstlers auflistet, er listet alle Überlebensqualitäten auf, die Sie entwickeln sollten.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.