HONOLULU – Honolulu hat beschlossen, nach einem besseren Weg zu suchen, um mit verwilderten Hühnern umzugehen, nachdem der erste Versuch, die Vögel in den Griff zu bekommen, zu Kosten von 108 Dollar pro gefangenem und getöteten Huhn führte.

Ein Grund, warum Honolulu es schwierig fand, verwilderte Hühner einzufangen, war, dass sie von städtischem Eigentum auf staatliches oder privates Eigentum flüchteten, wo von der Stadt bezahlte Mitarbeiter nicht befugt sind, es zu betreten, berichtete der Star-Advertiser am Dienstag.

Der stellvertretende Direktor des Kundendienstes, Randy Leong, sagte, dass die Stadt nicht die Befugnis hat, privates Eigentum zu betreten, und selbst wenn sie es täte, gäbe es Haftungsprobleme.

„Ich will das nicht ins Lächerliche ziehen, aber es ist wirklich so, dass die Hühner oft die Straße überqueren und in Grundstücke des Staates, des Bundes und in private Grundstücke wie Eigentumswohnungen, Einkaufszentren oder Apartmentkomplexe gehen“, sagte Leong. „Wenn ein städtischer Auftragnehmer ein Wohnviertel betritt und durch die Nachbarschaft geht und von einem Haus zum anderen geht, könnte die Stadt einer Vielzahl von Ansprüchen ausgesetzt sein.“

Die Verwaltung von Bürgermeister Kirk Caldwell sagte, dass sie mit dem Staat zusammenarbeiten wird, um das Thema noch einmal zu prüfen, nachdem sie von Mitgliedern des Stadtrats dazu gedrängt wurde.

Der östliche Stadtrat von Honolulu, Trevor Ozawa, der den Haushaltsausschuss des Stadtrats leitet, schlug vor, dass die Stadt 160.000 Dollar für ein stadtweites Programm zur Eindämmung von verwilderten Hühnern zur Verfügung stellt.

Ozawa sagte den Beamten von Caldwell, dass er die Bekämpfung des Problems der verwilderten Hühner als eine zentrale Aufgabe betrachtet.

„Es geht um die öffentliche Gesundheit und Sicherheit und das allgemeine Wohl der Bürger“, sagte Ozawa.

Die Stadt hat vor mehr als zwei Jahren ein Pilotprogramm gestartet, um mit verwilderten Hühnern auf städtischen Grundstücken umzugehen, sagte Leong.

Der erste Vertrag über 80.000 Dollar lief von August bis November 2015 und führte zum Einfangen von 670 Hühnern in Parks, Golfplätzen und Einrichtungen mit Hilfe von elektronischen Fallen, Kameras und Überwachung, sagten Stadtbeamte. Der zweite Vertrag, ebenfalls über 80.000 Dollar, führte von Februar bis Juni 2016 zum Einfangen von 807 Hühnern, die meisten von ihnen in Parks und städtischen Forstanlagen, wo die Stadt die meisten Beschwerden erhält.

Die gefangenen Hühner wurden dann getötet, indem sie in eine geschlossene Kammer gebracht wurden, in der sie eingeschläfert werden, eine Methode, die von der American Veterinary Medical Association genehmigt wurde, sagten Beamte der Stadt.

Beide Verträge wurden mit Sandwich Isle Pest Solutions geschlossen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.