Ihr 36 Wochen altes Baby

Warten Sie noch eine Schlafregression ab?

Gerade wenn Sie denken, dass Sie einen soliden Schlafrhythmus haben, hat Ihr Baby andere Vorstellungen.

Zeitweise zwischen 8 und 10 Monaten können Babys anfangen, ihre Nickerchen zu bekämpfen, kürzere Nickerchen zu machen und häufiger in der Nacht aufzuwachen. Das ist eine Schlafregression, und Sie werden sie erkennen, wenn Sie sie sehen (oder sagen wir, fühlen… denn Sie werden auch nicht mehr so viel schlafen!)

Schlafregressionen sind in der Regel mit einem Entwicklungsschub im Gehirn verbunden. Von der Sprache bis zu körperlichen Meilensteinen lernt Ihr Baby eine Menge neuer Fähigkeiten. Es ist so sehr damit beschäftigt, diese coolen neuen Tricks zu üben, dass es für sein Gehirn schwer sein kann, sich zu entspannen, wenn es Zeit zum Schlafen ist. Ein gestörter Schlaf aufgrund einer Regression kann einige Wochen andauern.

Wie sieht ein normaler Schlafrhythmus aus?

Jedes Baby hat seinen eigenen Schlafrhythmus. Aber im Allgemeinen sollte Ihr Kind nachts etwa 11-12 Stunden und tagsüber 3 Stunden schlafen (verteilt auf einen Vormittags- und einen Nachmittagsschlaf). Angenommen, Ihr Baby geht um 19 Uhr schlafen und wacht um 7 Uhr auf, dann kann der Mittagsschlaf um 9:30/10 Uhr und der Nachmittagsschlaf um 13:30/2 Uhr stattfinden.

Eine Schlafregression überstehen

Wenn Ihr Kind eine Schlafregression durchmacht, versuchen Sie es mit diesen Tipps:

  • Behalten Sie gute Schlafgewohnheiten bei. Fangen Sie nicht mit neuen Ritualen an, wie z. B. Ihr Baby in den Schlaf zu wiegen oder ihm ein Fläschchen zu geben oder es zu füttern. Auch wenn sich das im Moment wie eine schnelle Lösung anfühlt, wird es auf Dauer nicht helfen.
  • Lassen Sie den Mittagsschlaf nicht ausfallen, nur weil Sie denken, dass Ihr Baby ihn nicht braucht. (Lesen Sie Woche 35 über das Absetzen des Mittagsschlafs, um mehr darüber zu erfahren!) Selbst wenn Ihr Kind versucht, wach zu bleiben, halten Sie Ihre übliche Mittagsschlafroutine ein. Die Chancen stehen gut, dass Ihr Kind zumindest etwas Schlaf bekommt, was für Sie alle gut ist!
  • Wenn das nächtliche Aufwachen länger als ein paar Wochen dauert, kann es sein, dass es ein Problem gibt, das behandelt werden muss. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt.

Denken Sie daran, dass dies nicht ewig dauern wird! Schon bald werden Sie alle wieder gut schlafen können.

Eier: Wann kann Ihr Baby sie essen?

Eier sind ein gesundes, eiweißhaltiges Nahrungsmittel mit nur einer Zutat. Rühreier sind einfach zuzubereiten und für Ihr Baby leicht zu verschlingen (eine Win-Win-Situation)! Achten Sie nur darauf, dass sie gut gekocht sind und erst serviert werden, wenn sie abgekühlt sind.

Eier gelten (neben Milch, Soja, Weizen, Erdnüssen, Baumnüssen, Fisch und Schalentieren) als hochallergene Lebensmittel. Etwa 2 % der Kinder reagieren allergisch auf Eier. Wie bei jedem neuen Lebensmittel ist es wichtig, auf allergische Reaktionen zu achten, wenn Sie Ihrem Kind zum ersten Mal Eier geben.

Eierallergie-Symptome treten normalerweise kurz nach dem Verzehr von Eiern oder eierhaltigen Lebensmitteln auf. Zu den Symptomen gehören:

  • Hautreaktionen (Nesselsucht oder Hautausschlag)
  • Atemwegsprobleme (verstopfte Nase)
  • Verdauungsprobleme und/oder Schmerzen
  • Anaphylaxie (weniger häufig)

Die Mayo Clinic nennt Faktoren, die das Risiko einer Ei-Allergie erhöhen können. Dazu gehören:

  • Atopische Dermatitis. Kinder mit dieser Art von Hautreaktion (besser bekannt als Ekzem) haben ein viel höheres Risiko, eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln, als Kinder, die keine Hautprobleme haben.
  • Familiengeschichte. Kinder haben ein erhöhtes Risiko für eine Nahrungsmittelallergie, wenn ein oder beide Elternteile Asthma, eine Nahrungsmittelallergie oder eine andere Art von Allergie, wie Heuschnupfen oder Nesselsucht, haben.
  • Alter. Eine Ei-Allergie tritt am häufigsten bei Kindern auf. Mit zunehmendem Alter reift das Verdauungssystem, und allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel sind weniger wahrscheinlich.

Nach Angaben der AAP gilt Ihr Baby als „hochgradig gefährdet für eine Erdnussallergie“, wenn es ein schweres, anhaltendes Ekzem oder eine unmittelbare allergische Reaktion auf ein Nahrungsmittel hat oder hatte – vor allem, wenn es sich um ein hochallergenes Nahrungsmittel wie Ei handelt. Informieren Sie Ihren Kinderarzt über alle Symptome, die Sie zu Hause feststellen.

Wenn Ihr Baby jedoch bereits feste Nahrung zu sich nimmt und keine Risikofaktoren aufweist, ist es ein hervorragender Zeitpunkt (ich konnte nicht widerstehen…), dieses Power-Lebensmittel in den Speiseplan Ihres Kindes aufzunehmen.

Ihr Körper: 9 Monate rein, 9 Monate raus?

Es ist wahrscheinlich kaum zu glauben, dass Sie genauso lange Eltern sind, wie Sie schwanger waren! Wenn Sie gehofft haben, dass Ihr Körper inzwischen wieder „normal“ ist, fühlen Sie sich vielleicht entmutigt, wenn Ihre Jeans aus der Zeit vor der Schwangerschaft immer noch nicht passt. Das Abnehmen des Babygewichts ist keine exakte Wissenschaft, und der Mythos „9 Monate rein, 9 Monate raus“ setzt Mütter nur noch mehr unter Druck, bis zu einem bestimmten Datum auf eine bestimmte Weise auszusehen. Auch wenn Sie das meiste Gewicht, das Sie während der Schwangerschaft zugenommen haben, wieder verloren haben und Sport treiben, kann Ihr Bauch noch dicker und Ihre Hüften noch breiter sein. Denken Sie daran, dass Ihr Körper eine enorme Veränderung durchgemacht hat!

Anstatt sich über die Dinge zu ärgern, die nicht mehr ganz so sind wie früher, denken Sie an all die Dinge, die Ihr Körper jetzt tun kann. Du kannst einen Kinderwagen von der Größe eines Buick mit einer Hand die Treppe hinauftragen. Deine übermenschlichen Reflexe erlauben es dir, beim Flaschenspülen eine fliegende Nudel zu fangen, ohne auch nur hinzusehen. Du hast die unheimliche Fähigkeit, mit nur fünf Stunden Schlaf auszukommen. Und dein Herz ist wahrscheinlich so voll wie nie zuvor. Ja, du bist ziemlich bemerkenswert.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.