Risiken einer Koloskopie

Obwohl die Untersuchung relativ häufig durchgeführt wird und in der Regel keine übermäßigen Komplikationen mit sich bringt, gibt es neben den Unannehmlichkeiten und Schmerzen, die sie verursachen kann, eine Reihe von Risiken:

  • Riss in der Darmwand: Es kann ein Riss in der Darmwand auftreten, der operiert werden muss.
  • Innere Blutungen: Blutungen können bei der Entnahme von Gewebe für die Biopsie oder bei der Entfernung eines Polypen auftreten.
  • Infektion: Eine Infektion ist bei der Koloskopie selten, aber es besteht ein Infektionsrisiko und eine antibiotische Behandlung kann erforderlich sein.

Wann wird eine Darmspiegelung durchgeführt

Eine Darmspiegelung wird in der Regel bei einer Reihe von Symptomen durchgeführt, die auf das Vorhandensein einer Krankheit oder eines Leidens hinweisen können. Eine Koloskopie wird in der Regel durchgeführt bei:

  • Polypen, die zuvor bei einer Röntgenuntersuchung oder Sigmoidoskopie gesehen wurden.
  • Anämie, sofern keine andere Ursache gefunden wurde.
  • Bauchschmerzen.
  • Veränderungen des Stuhlgangs.
  • Anormaler Gewichtsverlust.
  • Vorhandensein von Blut im Stuhl.
  • Nachbehandlung einer zuvor diagnostizierten Krankheit oder eines Zustands, wie Dickdarmkrebs, Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn.

Siehe auch:

Wie man Darmkrebs vorbeugen kann

Behandlung von Morbus Crohn

Behandlung von Morbus Crohn

.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.