Wenn die Familienmitglieder nicht oder nur teilweise Eigentümer der Immobilie sind, ja. In den meisten Fällen befolgen Sie einfach das Standard-Räumungsverfahren, um ein Familienmitglied aus einer Ihrer Immobilien zu entfernen. Bei Familienmitgliedern und familiären Beziehungen haben Sie oft mehr Erfolg, wenn Sie zunächst versuchen, sie mit anderen Mitteln zum Auszug zu bewegen; wenn Sie jedoch alle höflichen Versuche ausgeschöpft haben, sie zur Aufgabe der Immobilie zu bewegen, müssen Sie möglicherweise das gerichtliche Räumungsverfahren einleiten. Ein Anwalt kann Ihnen dabei helfen, die örtlichen Gesetze zu verstehen, die für Ihre Situation gelten.

Wohnt das Familienmitglied im selben Haus wie Sie, kann der Prozess unangenehm und unbeständig werden. Zunächst müssen Sie herausfinden, ob es sich um einen tatsächlichen Mieter handelt oder nicht. Ist dies der Fall, gelten möglicherweise die üblichen Mietgesetze. Um die Beziehungen aufrechtzuerhalten, können Sie sich in einer „Bargeld-für-Schlüssel“-Situation wiederfinden, in der Sie ihnen finanziell beim Umzug helfen und sie im Gegenzug ausziehen.

New York Evictions: Mieterrechte

In New York, wie in vielen anderen Bundesstaaten, begünstigen die Mieter-Vermieter-Gesetze oft den Vermieter oder die Hausverwaltung; dennoch haben New Yorker Mieter Rechte. Wenn Sie einen Räumungsbescheid erhalten und nicht mit der Miete im Rückstand sind und Sie nicht glauben, dass Sie gegen Ihren Mietvertrag verstoßen haben, sollten Sie einen Anwalt beauftragen, der Ihnen hilft, die Räumung abzuwehren. Wenn Sie sich keinen Anwalt leisten können, ist es von Vorteil, wenn Sie herausfinden, welche kostengünstigen oder kostenlosen Rechtsdienstleistungen Ihnen zur Verfügung stehen.

Die Mieten in New York sind fast die höchsten im ganzen Land. Wenn Sie weniger Miete zahlen als Ihre Nachbarn, möchte Ihre Hausverwaltung vielleicht entweder Ihre Miete erhöhen oder jemand anderen einziehen lassen, der eine höhere Miete zahlt. In den letzten zehn Jahren haben einige Vermieter in New York versucht, Mieter zu vertreiben, um die Mieten zu erhöhen. Auch wenn dies bei Ihnen vielleicht nicht der Fall ist, sollten Sie wissen, dass dies in Ihrem Bundesstaat eine gängige Taktik ist. Viele Mieter entscheiden sich am Ende sogar für einen „Buyout“ als Anreiz zum Umzug.

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen:

Wie viele Monate muss man mit der Miete im Rückstand sein, um zwangsgeräumt zu werden?
In vielen Fällen kann ein Vermieter mit der Zwangsräumung beginnen, sobald Sie mit der Zahlung der Miete im Verzug sind. Wann die Miete als verspätet gilt, sollte in Ihrem Mietvertrag festgelegt sein. In der Regel sind es fünf Tage nach dem Fälligkeitsdatum der Miete, das oft der Erste des Monats ist. Es ist zu Ihren Gunsten, wenn Sie Ihren Vermieter benachrichtigen, sobald Sie wissen, dass Sie mit der Zahlung der Miete in Verzug geraten könnten, und so bald wie möglich eine Zahlungsvereinbarung treffen. Wenn eine Zahlungsvereinbarung getroffen wurde, lassen Sie sich diese schriftlich geben und halten Sie sich an den Zahlungsplan.

Was darf ein Vermieter nicht tun, um mich zum Auszug zu bewegen?
Einige Vermieter versuchen, Sie mit Gewalt zum Auszug zu bewegen, was oft als „Selbsthilfe“ bezeichnet wird. Rechtmäßige Räumungen müssen den staatlichen und örtlichen Räumungsgesetzen entsprechen. Vermieter können in der Regel nicht ohne Gerichtsbeschluss:

  • die Schlösser auswechseln
  • die Türen verbarrikadieren oder versperren
  • die Versorgungsleitungen oder das Wasser abstellen
  • Ihre Möbel oder Ihr Eigentum entfernen

Welchen Schutz habe ich vor einer Zwangsräumung?
In den meisten Gebieten gibt es Gesetze zum Schutz vor Zwangsräumungen aus Gründen wie Diskriminierung aufgrund von ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter, Religion, Familienstand und anderen. In einigen Gebieten können Sie sich auch gegen eine Zwangsräumung wehren, wenn der Vermieter die Wohnung nicht bewohnbar gehalten hat. Wenn der Vermieter sich nicht an das ordnungsgemäße Räumungsverfahren gehalten hat, können Sie sich ebenfalls wehren. In diesen Fällen ist es am besten, einen Anwalt vor Ort zu konsultieren, der auf Mietrecht spezialisiert ist.

Was ist „Bargeld für Schlüssel“
Diese Taktik ist in Regionen mit hohen Mieten wie New York weit verbreitet. Manchmal versucht ein Vermieter, Sie mit einem finanziellen Anreiz zum Umzug zu bewegen. In Gebieten des Staates New York kann der Anreiz Tausende von Dollar betragen. Dies ist eine Strategie, mit der manche Vermieter versuchen, Sie schneller zum Auszug zu bewegen, ohne das formale Räumungsverfahren einzuleiten. Sie wird „Bargeld für Schlüssel“ genannt, weil sie Ihnen das Geld geben und Sie ihnen die Schlüssel geben und die Rechte an der Wohnung aufgeben.

Können Vermieter mich ohne Grund zwangsräumen?
In Gebieten mit Mietpreisbindung brauchen sie meistens einen Grund. Wenn sie nicht an die örtlichen Mietkontrollgesetze gebunden sind, können sie Sie oft ohne Grund zum Umzug oder zur Räumung auffordern. In den meisten Gebieten müssen sie Ihnen 30 oder 60 Tage vorher Bescheid geben.

Was passiert, wenn ich zwangsgeräumt werde?
Wenn Sie nicht von selbst ausziehen, wird ein örtlicher Sheriff oder Marshall Sie vom Grundstück begleiten. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht ausziehen oder nicht da sind, wenn der Sheriff eintrifft, kann er die Schlösser austauschen und Ihr Eigentum beschlagnahmen. Oft werden Ihre Sachen eingelagert, und Sie müssen die Lagergebühren bezahlen, um Ihr Eigentum wiederzubekommen. Eine Zwangsräumung in Ihren Mietunterlagen kann es Ihnen erschweren, eine andere Wohnung zu mieten.

Wenn Sie mehr über Ihre grundlegenden Rechte bei einer Zwangsräumung erfahren möchten, besuchen Sie unser Rechtshilfezentrum für Mieter.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.