REAKTIONSVORGEHENSWEISE

Für die Revision der Hüftpfanne stehen verschiedene chirurgische Techniken zur Verfügung, darunter der Austausch der Hüftpfanneneinlage, ein hohes Hüftzentrum, eine längliche Pfanne, eine trabekuläre Metallpfanne mit Augment, eine bipolare Pfanne, ein großes strukturelles Transplantat, eine zementierte Pfanne, eine unzementierte Pfanne einschließlich einer Jumbo-Pfanne, eine Vorrichtung zur Verstärkung der Hüftpfanne (Cage), ein trabekulärer Metallpfannen-Cage und andere. Die optimale Behandlungsoption kann je nach den Umständen gewählt werden (Abb. 1)4).

Behandlungsalgorithmus für das Management von Hüftpfannendefekten.

Der Austausch des Acetabulumliners ist eine Revisionsoperation, die sich am besten für Fälle eignet, in denen eine große periacetabuläre Osteolyse vorliegt, die Stabilität der Hüftpfanne jedoch erhalten bleibt. Bei intaktem Liner-Verriegelungsmechanismus kann nach der Schraubenentfernung ein Chip-Knochentransplantat durch die Schraubenlöcher eingebracht werden. Wenn der Liner-Verriegelungsmechanismus versagt, wird nach der Schraubenentfernung ein Liner mit Zement fixiert. Nachteile dieser Technik sind ein unzureichender Knochenaufbau und eine höhere Rate an postoperativen Dislokationen5).

Die Entfernung der Hüftpfanne ist in erster Linie für Fälle indiziert, in denen es aufgrund eines hohen Knochenverlustes um die Hüftpfannenkomponente herum schwierig ist, trotz Spantransplantation durch die Schraubenlöcher der Hüftpfanne eine Hüftpfannenstabilität zu erreichen. Darüber hinaus kann diese Technik bei der sicheren Fixierung des Acetabulum-Liners aus Polyethylen angewendet werden, wenn der Verriegelungsmechanismus des Liners stark beschädigt ist. Darüber hinaus wird die Hüftpfannenentfernung durchgeführt, wenn die Metallschale der Hüftpfanne stark beschädigt und deformiert ist, da der Hüftkopf durch die Polyethylen-Hüftpfannenauskleidung dringt. Nach vollständiger Freilegung des Randes nach Entfernung von Weichteilen und Osteophyten, die die Hüftpfannenkomponente umgeben, wird die Schnittstelle zwischen der Hüftpfanne und dem Pfannenknochen mit dem gebogenen Osteotom zirkulär isoliert. Darüber hinaus kann mit dem Explantat-System zur Entfernung der Hüftpfanne (Zimmer, Warsaw, IN, USA) der Raum zwischen der Pfanne und dem Pfannenknochen durch Rotation des Osteotoms um die Pfanne effektiv getrennt werden.

Im Folgenden werden die gängigen Behandlungsoptionen für die Revision der Hüftpfanne beschrieben. Die Revision der Hüftpfanne kann bei Typ 2A und Typ 2B mit einer unzementierten Pfanne und bei Typ 2C mit einer unzementierten Pfanne und einem Knochentransplantat mit medialem Span durchgeführt werden. Bei Defekten des Typs 3A wird die Jumbo-Pfanne für eine sphärische Form und ein hohes Hüftzentrum gewählt, und die trabekuläre Metallpfanne, die zementierte Pfanne, die längliche Pfanne und das Bulk-Strukturtransplantat werden für eine längliche Form gewählt.

Bei Defekten des Typs 3B ohne Diskontinuität werden Cage mit Chip-Knochentransplantat, trabekuläre Metallpfanne mit Augment und Bulk-Strukturtransplantat verwendet, bei Defekten des Typs 3B mit Diskontinuität können Cage oder trabekuläre Metallpfanne mit interner Platte, Cage mit trabekulärer Metallpfanne und Acetabulumtransplantat gewählt werden.

Der wichtigste Faktor für den wahrscheinlichen Erfolg einer Hüftpfannenrevision ist das Erreichen einer Primärstabilität durch eine stabile Platzierung und Fixierung der Hüftpfanne auf dem verbleibenden Wirtspfannenknochen und einem dichten, kompakten Knochenspäne-Transplantat.

In den Fällen, in denen Jumbo-Pfannen verwendet werden, ist das Erreichen einer intrinsischen Pfannenstabilität für eine erfolgreiche Operation durch Keilpassung unter Beibehaltung des posterioren Knochenmaterials, des antero-superioren Acetabulums und des ischialen Bereichs von entscheidender Bedeutung, und eine Transplantation mit möglichst kleinen Knochenspänen ist wünschenswert6,7).

Wenn die intrinsische Pfannenstabilität mit einer Jumbo-Pfanne eine Herausforderung darstellt, muss alternativ ein Cage oder eine trabekuläre Metallpfanne mit Augment gewählt werden.

Bei der Verwendung von Cages zur Förderung der Stabilität des Cages sind eine starke Impaktion des Chip-Knochentransplantats, eine ausreichende Anzahl von Schrauben (bis zu 3 oder 4) und eine sichere Fixierung der Schrauben auf gutem Knochenmaterial zwingend erforderlich8,9,10).

In Fällen, in denen trabekuläre Metallaugmentationen verwendet werden, sollte die Pfannengröße bestimmt werden, um eine relative Stabilität zu erreichen, indem ein erweitertes Aufbohren durchgeführt wird, bis zwei Fixierungspunkte erreicht sind. Zunächst sollte das Augment mit mehreren Schrauben sicher auf dem Wirtsknochen im Pfannenknochendefekt fixiert werden. Anschließend wird die intrinsische Stabilität der Pfanne durch Auffräsen erreicht, um einen optimalen Kontakt zwischen der Metallschale der Pfanne und dem Augment sowie der Oberfläche des Wirtsknochens zu erzielen, und die primäre Gesamtstabilität der Pfanne sollte durch zusätzliche Verschraubung erreicht werden11,12,13,14).

In den letzten Jahren wurde zur Verbesserung der relativ hohen Versagensrate des Antiprotrusio-Cages bei der langfristigen Nachbeobachtung eine Hüftpfannenrevision mit einem Pfannen-Cage-Konstrukt vorgeschlagen. Bei diesem kombinierten Verfahren mit Cage und trabekulärer Metallschale wird die Fixierung für eine Teilstabilität durch die trabekuläre Metallschale hergestellt und dann mit einem Cage für eine sichere Anfangsstabilität verstärkt, und es wurde über günstige klinische Kurzzeitergebnisse berichtet15).

Maßgefertigte Triflange-Implantate werden bei Patienten mit massivem Hüftpfannen-Knochenverlust und Beckendiskontinuität eingesetzt. Durch die Herstellung und das Einsetzen der Implantate nach der Erstellung von Rekonstruktionsbildern mit Hilfe der dreidimensionalen Computertomographie wurden günstige klinische Kurzzeitergebnisse erzielt16).

Mit den jüngsten Fortschritten bei den Implantaten wurde eine Vielzahl von Optionen für die Hüftpfannenrekonstruktion eingeführt. Die Wahl der optimalen Behandlungsoption kann je nach Patientenfaktoren, einschließlich des Ausmaßes des Hüftgelenkspfannendefekts, getroffen werden. Die Wahl der wirksamsten Behandlungsmethode sollte jedoch auch auf den Langzeitergebnissen gut konzipierter klinischer Studien zu neu entwickelten Implantaten beruhen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.