Der umstrittene Überholvorgang...(von links nach rechts) Paul Tracy, im Auto mit der Nummer 26, überholt (außen) die Nummer 3, Helio Castroneves...Am Ende des Rennens.

Paul Tracy (links) beginnt seinen Überholvorgang an Helio Castroneves am Ende des Indianapolis 500 2002.

INDIANAPOLIS – Das Indianapolis 500 2002 wird lange für seine Gelblichtkontroverse bekannt sein.

Wurde sie vor Paul Tracys Überholmanöver in Runde 199 gegen Helio Castroneves in Kurve 3 eingeschaltet oder erst danach?

Die Debatte tobte sechs Wochen lang, nachdem Castroneves auf die Siegerstraße gegangen war und seinen Titel erfolgreich verteidigt hatte. Castroneves gewann 2001 als Rookie mit dem Team Penske. IRL-CEO Tony George entschied schließlich, dass Brian Barnharts Entscheidung vom Renntag für Castroneves Bestand hatte.

Die gelbe Ampel war wegen eines Unfalls hinter den führenden Autos in Kurve 2 angegangen. In den Unfall waren Laurent Redon und Buddy Lazier verwickelt.

Es war Tracys erstes 500er Rennen seit 1995. Die Kontroverse hätte vielleicht nicht stattgefunden, wenn Rookie Tomas Scheckter nicht mit 10 Sekunden Vorsprung in Runde 173 verunglückt wäre.

Bruno Junqueira war der überraschende Gewinner der Pole Position mit 231,342 mph.

Dieses 500 markierte auch das Debüt der SAFER (Steel and Foam Energy Reduction) Barrieren, die die Betonwände der Strecke abdecken. Der Indianapolis Motor Speedway war die erste Rennstrecke, auf der dieses System installiert wurde, eine von mehreren Sicherheitsinitiativen, die nach dem Tod des siebenmaligen NASCAR-Champions Dale Earnhardt Sr. im Jahr 2001 eingeführt wurden.

Der Indianapolis Star gehört zum USA TODAY NETWORK.

Beitrag: USA TODAY Sports

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.