USC Events hat mitgeteilt, dass sie die 2020er Ausgabe ihres jährlichen St. Patrick’s Day Festivals, Lucky, nicht mehr durchführen werden. Die Ankündigung kommt weniger als zwei Wochen, nachdem der Veranstalter aus Seattle wegen der angeblichen Aneignung eines 2-Millionen-Dollar-Vorschusses ins Fadenkreuz von Insomniac geriet.

Quellen, die mit dem Tagesgeschäft von USC vertraut sind, sagten gegenüber EDM.com, dass die Händler in den Tagen vor der Ankündigung über die Absage der Veranstaltung informiert wurden und die auftretenden Künstler Promo-Bilder für Lucky von ihren Seiten genommen hatten. In ihrer Erklärung führte das Unternehmen die Entscheidung auf „jüngste Ereignisse“ zurück und sagte, dass allen Ticketinhabern eine Rückerstattung gewährt wird, wobei Anweisungen für diejenigen gegeben werden, die physische Exemplare gekauft haben.

Elektronische Musikfans in Seattle erwarten, dass USC das Paradiso Festival 2020 ebenfalls absagt, weil sie angeblich den Vertrag gebrochen haben, der ihnen verbietet, den Namen oder die Marke zu verwenden. In seinem „State of Insomniac“-Update teilte Pasquale Rotella Pläne mit, zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt ein Beyond Wonderland-Event im pazifischen Nordwesten zu veranstalten, was Spekulationen anheizte, dass es das Paradiso im Gorge Amphitheatre ersetzen könnte.

Detaillierte Anweisungen für die Rückerstattung von gedruckten Tickets finden sich auf der Lucky-Website.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.