Mein Mann hat mich rausgeworfen, nachdem er die Scheidung eingereicht hat, und er verdient das ganze Geld, was kann ich tun?

Es ist absolut nicht in Ordnung, dass das passiert. Sie haben einen Rechtsanspruch darauf, zumindest während der anstehenden Scheidung finanziell unterstützt zu werden.

Ich kann also im Moment finanzielle Hilfe von meinem Mann bekommen?

Ja. Das sind so genannte einstweilige Verfügungen. Mit einer einstweiligen Verfügung wird ein vorläufiger Finanzplan aufgestellt, um Sie zu unterstützen, bis das Gericht eine endgültige Verfügung erlässt oder Sie und Ihr Ehepartner eine Einigung erzielen.

Wie erhalte ich eine einstweilige Anordnung?

Sie müssen einen so genannten „Antrag auf einstweilige Anordnung“ stellen. Dieses Dokument enthält Ihren Antrag auf vorläufigen Ehegattenunterhalt (früher Alimente) von Ihrem Ehepartner für die Dauer der anstehenden Scheidung.

Was muss im Antrag auf einstweilige Anordnung stehen?

In diesem Dokument müssen Sie angeben, dass Sie einstweiligen Ehegattenunterhalt beantragen und wie hoch der Unterhalt ist, den Sie benötigen. Sie müssen auch erklären, warum Sie ihn jetzt brauchen. Einige Beispiele hierfür sind: Sie sind arbeitslos, Sie verdienen nicht genug, um Ihre angemessenen Bedürfnisse zu befriedigen, Ihr Ehepartner hält das gesamte Gemeinschaftsvermögen zurück usw.

Wo finde ich einen Antrag auf vorläufigen Unterhalt, den ich ausfüllen kann?

Sie können einen solchen Antrag bei der Geschäftsstelle des Gerichts oder über den Selbsthilfeservice auf der Website von Maricopa County erhalten oder mit einem Anwalt sprechen, der einen solchen Antrag für Sie ausarbeitet.

Was mache ich mit dem Antrag, nachdem ich ihn ausgefüllt habe?

Stellen Sie sicher, dass Sie das Original und zwei Kopien unterzeichnet haben. Bringen Sie die Dokumente zum Gerichtsgebäude und zum Schalter des Gerichtsschreibers. Dort legt er das Original zu den Akten und händigt Ihnen zwei abgestempelte Kopien aus. Stellen Sie sicher, dass Sie eine der abgestempelten Kopien an Ihren Ehepartner schicken. Sie muss nicht zugestellt werden.

Erhalte ich dann automatisch den vorläufigen Ehegattenunterhalt?

Nein. Das Gericht führt ein bestimmtes Verfahren durch, bevor Ihnen Ehegattenunterhalt zugesprochen wird. Zunächst kann der Richter eine informelle Anhörung einberufen, die so genannte „Resolution Management Conference“. Dabei kann sich der Richter ein Bild davon machen, wie Ihre Position ist und was in Zukunft getan werden muss. Die andere Möglichkeit ist die Anberaumung einer Rückkehranhörung. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Anhörung, bei der ein Termin für eine eigentliche Anhörung zur einstweiligen Anordnung festgelegt wird, bei der Sie aussagen und Beweise zur Frage des Ehegattenunterhalts vorlegen können. Der Richter kann auch einfach eine Anhörung zur einstweiligen Anordnung ansetzen, ohne dass zuvor eine informelle Anhörung stattfindet.

Muss ich vor der Anhörung zur einstweiligen Anordnung irgendetwas tun?

Ja. Sie werden wahrscheinlich ein Dokument vom Gericht erhalten, das als „Protokoll“ bezeichnet wird. In diesem Dokument werden Ihnen Fristen gesetzt, und es enthält eine Liste der Dinge, die Sie dem Gericht und Ihrem Ehepartner oder dessen Anwalt vor der Anhörung vorlegen müssen.

Welche Dinge muss ich möglicherweise vorlegen?

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie Ihrem Ehepartner mitteilen und dem Gericht vorlegen müssen. Sie müssen eine eidesstattliche Erklärung über finanzielle Informationen ausfüllen. In diesem Dokument müssen Sie Ihr Einkommen und Ihre monatlichen Ausgaben, einschließlich Schulden, angeben. Außerdem müssen Sie Ihre Steuererklärungen und die W2-Bescheinigungen der letzten zwei Jahre sowie Ihre beiden letzten Gehaltsabrechnungen vorlegen. Diese Informationen müssen Sie mit Ihrem Ehepartner austauschen. Er oder sie muss sie Ihnen ebenfalls vorlegen.

Was wäre sonst noch zu tun?

Das hängt von Ihrem Fall ab. Möglicherweise müssen Sie Textnachrichten oder E-Mails zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner offenlegen. Möglicherweise haben Sie auch Kontoauszüge oder andere Finanzunterlagen, die Sie offenlegen und als Beweismittel verwenden müssen.

Habe ich Anspruch auf Ehegattenunterhalt?

Nein. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Gericht prüft, um festzustellen, ob Sie erstens Anspruch haben und zweitens wie hoch der Betrag sein sollte. Sie müssen dem Richter ausreichende Beweise dafür vorlegen, dass Sie diese Faktoren erfüllen. Es liegt dann im Ermessen des Richters, ob Ihnen Ehegattenunterhalt zugesprochen wird und wie hoch dieser ausfällt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.