bezahlte soziale Werbung für FacebookSoziale Medien und ihre Nutzung zur Erreichung von Marketingzielen sind eine Notwendigkeit. Und die versierten Unternehmen von heute wissen, dass bezahlte soziale Medien ein immer wichtigerer Teil ihrer digitalen Marketingstrategie werden. Richtig eingesetzt, sind bezahlte soziale Medien die vielversprechendste Option für Ihr Unternehmen, um ein neues Publikum zu gewinnen. Der Schlüssel ist, die verschiedenen Optionen zu verstehen und Ihre Strategie entsprechend zu planen.

Was ist Paid Social? Einfach ausgedrückt: Im Gegensatz zu den kostenlosen Tools – zum Beispiel einer Facebook- oder Pinterest-Seite, einem Twitter-Konto oder einem YouTube-Kanal – nutzt Paid Social gesponserte Inhalte oder Werbung, um die Präsenz Ihrer Website in den Feeds und Seiten Dritter zu erhöhen. Durch die Auswahl der Zielgruppe, die Sie mit einer Reihe von demografischen Tools erreichen möchten, können Sie Ihre Botschaft effektiv und effizient an Ihre Kunden oder potenziellen Kunden weitergeben.

Ihre Marketinggelder müssen klug eingesetzt werden. Es ist nie eine gute Idee, alle Gelder in einen einzigen Marketing-Eimer zu stecken. Da die Zahl der Plattformen, auf denen Sie „gesehen werden müssen“, zunimmt, sind bezahlte soziale Netzwerke ein weiteres Instrument, das in Verbindung mit den bestehenden digitalen Marketingmaßnahmen eingesetzt werden kann.

Aber warum sollten Sie Ihr Marketingbudget mit weiteren Kosten belasten, wenn es so viele kostenlose Optionen gibt? Einfach ausgedrückt: Facebook-Seiten, Twitter-Konten und Online-Anzeigen sind heute nur ein Teil der Antwort. Sehen wir uns einige der Gründe an, warum bezahlte soziale Netzwerke eine neue und wachsende digitale Marketingstrategie für Ihr Unternehmen sein müssen.

Kunden ansprechen

Mit bezahlter sozialer Werbung können Sie bestimmte Zielgruppensegmente (Geschlecht, Region, Alter, Vorlieben und andere demografische Merkmale) identifizieren und Botschaften erstellen, die sich auf dieses Marktsegment beziehen. Die Variablen, die angeboten werden, sind je nach verwendeter Plattform unterschiedlich. Bei LinkedIn beispielsweise können Sie Ihre Zielgruppe durch Angabe der Branche, der Berufsbezeichnung, des Unternehmens oder der Gesamtzahl der Mitarbeiter anpassen. Nutzen Sie die demografischen Merkmale der verschiedenen Social-Media-Plattformen. LinkedIn ist zum Beispiel bei Millennials beliebt, während Facebook auf eine ältere Generation ausgerichtet ist.

Markenbekanntheit

Paid Social hat etwas mit der traditionellen Online-Werbung gemeinsam. Ähnlich wie Online-Banner oder mobile In-App-Werbung ist Paid Social ein wirksames Mittel, um die Markenbekanntheit zu erhalten oder auszubauen. Auch hier liegt der Vorteil darin, dass Sie mit bezahlten sozialen Netzwerken neue Zielgruppen ansprechen können, indem Sie wichtige demografische Merkmale auswählen. Um mehr über Social-Media-Plattformen und ihre Demografie zu erfahren und darüber, wie Sie Social in Ihrer Marketingstrategie einsetzen können, sehen Sie sich die folgende Grafik von Accion an.

Social-Media-Plattformen, die Demografie nutzen

Diejenigen, die bezahlte Social-Media-Werbung gut einsetzen, finden auch Möglichkeiten, über die reine Markenbekanntheit hinauszugehen, indem sie direkte Handlungsaufforderungen einbauen, die die Nutzer auf Ihre Website führen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Marke aufzubauen und die Bindung zu neuen und zukünftigen Kunden zu erhöhen.

Kanalübergreifende Effektivität

Sie möchten, dass sich Ihre Marketingkanäle ergänzen. Unabhängig von dem Kanal, auf dem es gesehen wird, muss das Marketing auf Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung abgestimmt sein. Bezahlte soziale Medien sollten ein Teil Ihrer integrierten Marketingstrategie sein. Ob Mobile, Online-Werbung, Video oder sogar Offline-Marketing – Paid Social kann und sollte in umfassende Kampagnen eingebunden werden. Je nach Plattform können bezahlte soziale Medien Ihren potenziellen Zielgruppenpool erweitern und Ihnen einen neuen Weg eröffnen, mehr Menschen zu erreichen. Werfen Sie einen Blick auf den unten stehenden Leitfaden, um zu sehen, wie bezahlte Maßnahmen in eine funktionierende Marketingkampagne integriert werden können.

Bezahlte, eigene, verdiente Marketingstrategien

Aufruf zur Aktion

Sind wir mal ehrlich. Bei sozialen Medien, ob bezahlt oder unbezahlt, geht es oft um weiche Leads. Bezahlte soziale Medien sind ein wirksames Instrument, um diese Interessenten in echte Leads zu verwandeln, indem man sie mit einem cleveren Text auf die eigene Website lockt. Ein Call-to-Action und eine einfache, überzeugende Frage können einen zusätzlichen und messbaren ROI erzeugen. Wenn Sie potenzielle Kunden oder Klienten nicht auf Ihre Website bringen, ist das eine verpasste Gelegenheit. Sehen Sie sich dieses Beispiel von Shinola Watches an. (Bild entnommen aus BJ Strawter SlideShare, Paid Social 101.)

Beispiele für bezahlte CTAs in sozialen Netzwerken

Nachdem wir nun die Vorteile von bezahlten sozialen Netzwerken dargelegt haben, wollen wir uns nun einige der gängigsten Arten von bezahlten Optionen auf einigen bekannten Social-Media-Plattformen ansehen.

Facebook Promoted Posts

Facebook ist immer noch die dominierende Kraft in den sozialen Medien. Promoted Posts sind einfach zu verwalten und in hohem Maße anpassbar. Sie können Ihre Zielregion auswählen, indem Sie einen Ort und einen Radius, eine Altersgruppe, ein Geschlecht und bestimmte Nutzerinteressen festlegen. Als Nächstes bestimmen Sie Ihr Budget, indem Sie einen Höchstbetrag für die Ausgaben und die Dauer (1-7 Tage) für den zu fördernden Beitrag festlegen. Mit den Facebook-Tools erhalten Sie eine Schätzung der Reichweite des Beitrags.

amazon facebook sponsored post

Twitter Promoted Tweets

Wenn Sie einen aussagekräftigen, prägnanten Tweet parat haben, können Sie ihn in wenigen einfachen Schritten bewerben. Sie können Ihr Publikum auf der Grundlage von mehr als 350 Interessenkategorien, denjenigen, die bestimmten Twitter-Nutzern folgen, denjenigen, die nach Schlüsselwörtern suchen, oder denjenigen, die bestimmte Fernsehprogramme verfolgen, ansprechen. Sie können Ihr gewünschtes Publikum auch nach Ort, Sprache, Geschlecht oder dem Gerät, mit dem Sie auf Twitter zugreifen, eingrenzen. Twitter bietet auch eine großartige Funktion namens Tailored Audience, mit der Sie Ihre eigenen Kunden- oder Interessentenlisten hochladen können. Wie bei Facebook bestimmen Sie, wie viel Sie täglich und insgesamt ausgeben möchten.

Twitter Promoted Tweet

LinkedIn Sponsored Updates

Primär ein B2B-Tool, können Sie bei LinkedIn White Papers, Pressemitteilungen oder Gedankengänge von Vordenkern mit Beiträgen teilen, die direkt im Haupt-Feed erscheinen. Zu den Optionen für die Zielgruppenansprache gehören Berufsbezeichnung, Funktion, Branche, Dienstalter, Region, Unternehmen und Ausbildung. Bei LinkedIn können Sie auch Budgets festlegen und zwischen Kosten pro Klick oder Kosten pro Impression wählen.

Während dies die so genannten Big 3 der Social-Media-Plattformen sind, führen auch einige der anderen Netzwerke bezahlte soziale Optionen ein. Pinterest hat kürzlich eine Reihe von bezahlten sozialen Optionen (Promoted Pins) eingeführt. Instagram und YouTube bieten traditionellere Online-Werbeformate an.

linkedin sponsored post

Weitere Überlegungen

Wenn Sie sich entscheiden, in bezahlte soziale Netzwerke einzusteigen, gibt es einige weitere Überlegungen, die Sie berücksichtigen sollten. An erster Stelle stehen die kreativen Kosten für den Aufbau und die Integration von Paid Social in Ihre digitalen Marketingpläne. Außerdem benötigen Sie Mitarbeiter oder eine Agentur, die Sie bei der Ausführung, Überwachung, Berichterstattung und Analyse der Ergebnisse unterstützen.

Wie bei vielen anderen digitalen Werbemaßnahmen gibt es auch bei der Messung des ROI Einschränkungen. Wir können Click-Through-Raten, neue Likes und Retweets verfolgen. Der kompliziertere Teil ist die Bestimmung der Kausalität und der Korrelation zwischen diesen Zahlen und den bezahlten Kunden. Dennoch können Sie klare Konversionsziele in Bezug auf neue Follower oder Fans, neue Kontakte, Newsletter-Anmeldungen oder Downloads festlegen, indem Sie für jede dieser potenziellen Aktionen einen Geldwert festlegen. Nicht einfach, aber machbar.

Paid Social ist heute eine Realität im digitalen Marketing. Es kann ein effektiver Weg sein, um die Zielgruppe, die Sie erreichen wollen, genau zu bestimmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.