Wie bereits erwähnt, ist diese Art ein Fleischfresser. Sie benutzt winzige Blasenfallen, um ahnungslose Beute anzusaugen. Ihre Nahrung ist vielfältig und umfasst so ziemlich alles, was in ihre Blasenfallen passt. In einem Forschungsbericht werden sowohl tierische (Rädertierchen, Cladoceren, Copepoden, Ringelwürmer, Rhizopodeen sowie kleine Insekten) als auch „pflanzliche“ (Bacillariophyta, Chlorophyta, Cyanophyta und Euglenophyta) Beute genannt.

Leider sind diese Pflanzen weit außerhalb ihres ursprünglichen Verbreitungsgebiets eingeführt worden. In vielen Gebieten sind sie inzwischen so weit verbreitet, dass sie als invasiv gelten. So haben Untersuchungen in den Adirondack Mountains von New York ergeben, dass das Vorhandensein eingeführter Populationen von U. inflata zu erheblichen Veränderungen des Nährstoffkreislaufs, der Sedimentchemie und der Nettoprimärproduktivität insgesamt führt.

Es handelt sich um eine sehr interessante Art, die eine nähere Betrachtung wert ist. Allerdings muss man sich als Hobbyist wie ich daran erinnern, dass man niemals eine Art (egal wie cool sie ist) in Gebieten aussetzen sollte, in denen sie nicht heimisch ist.

Bildnachweis: Dr. Mark Whitten,

Weitere Informationen:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.