Nachdem uns klar wurde, dass wir es auf dieser Reise nicht bis nach China schaffen würden, beschlossen wir, dass ein zweitägiger Aufenthalt in Hongkong die nächstbeste Lösung wäre. Es wäre zwar nicht ganz dasselbe, aber zumindest ein kleiner Vorgeschmack, und glücklicherweise waren die Flüge von hier auf die Philippinen ziemlich billig, was uns einen zusätzlichen Anreiz gab, Hongkong in unsere Reiseroute aufzunehmen.

Die größte Sorge waren die Kosten. Städte sind immer teure Orte, an denen man sich aufhalten kann, und obwohl es in der Regel einige gute kostenlose Angebote gibt, summieren sich die Reise- und Lebensmittelkosten immer. Wir waren fest entschlossen, ein paar Tage zu verbringen, in denen wir so viel wie möglich sehen und neue Gerichte probieren konnten, ohne die Bank zu sprengen.

Insgesamt haben wir es geschafft, zwei Tage in Hongkong zu verbringen und dabei nur 223 Pfund auszugeben, einschließlich Unterkunft und aller Reisekosten einschließlich Flughafentransfers.

So haben wir es gemacht!

Unser zweitägiger Reiseplan für Hongkong

Erster Tag: Hongkong Island

Wir kamen um 9.30 Uhr in Hongkong an und zahlten 170HKD für zwei von uns, um mit dem Flughafenexpress zum Hauptbahnhof Hongkong zu fahren, der nur eine Station (21HKD) von Tsim Sha Tsui entfernt war – was wiederum weniger als zwei Minuten Fußweg von unserem Gästehaus entfernt war.

Wir hätten auch den Bus nehmen können, aber die Zeit drängte, und die Fahrt mit dem Express und der Metro war erstaunlich schnell und einfach. Nachdem wir im Pearl Guesthouse eingecheckt hatten – 500HKD / £50 für zwei Nächte – duschten wir schnell und machten uns auf den Weg, um die Stadt zu erkunden.

Mit der Metro fuhren wir zurück nach HK Central und schlenderten durch den Finanzdistrikt, bewunderten die Wolkenkratzer und machten Fotos von einigen der vielen Statuen. Wie die Wall Street in New York und die Square Mile in London ist auch dieser Teil der Stadt sehr sehenswert – vor allem, weil Hongkong ein wirtschaftliches Kraftzentrum ist.

Mittagessen gab es im berühmten Kau Kee Beef Brisket, das seinem fantastischen Ruf alle Ehre machte und die besten Rindfleischnudeln servierte, die wir je gegessen haben, zusammen mit einem eiskalten Bier, und das für nur 141HKD.

Wir haben dann das Budget für ein fantastisches Egglette Parfait im nahe gelegenen Oddies Gelato aufgebraucht. Ja, es kostete 125HKD für zwei Eiscremes, und ja, es war jeden Cent wert!

Als nächstes nutzten wir den Sonnenschein, um durch das Soho und die Altstadt der Stadt zu schlendern, wo es viele historische Spaziergänge und einige tolle Straßenkunst gibt. Man braucht allerdings etwas Geduld, wenn man klare Fotos schießen will… Hongkong ist zweifellos eine der belebtesten Städte, in denen wir je waren!

Da der Sonnenschein anhielt, gingen wir in den Hong Kong Zoological & Botanical Gardens, wo der freie Eintritt ein weiterer unerwarteter Bonus war, und hatten viel Spaß dabei, die vielen Vögel und kleinen Tiere zu beobachten, darunter Tamarindenaffen und Erdmännchen (meine persönlichen Favoriten).

Unsere einzige kostenpflichtige Aktivität des ersten Tages waren die 180HKD, die wir ausgaben, um mit der Peak Tram auf die Sky Terrace zu fahren, von wo aus man einen fantastischen Blick auf die Skyline von Hongkong hat. Obwohl sich der Dunst nur selten vollständig auflöst, hatten wir das Glück, einen recht sonnigen Nachmittag zu haben, so dass wir einige vernünftige Fotos machen konnten. Die ikonischste Aussicht auf die Skyline stand uns allerdings noch bevor – nicht umsonst ist sie laut Tripadvisor die Nummer eins unter den Attraktionen!

Als Nächstes verbrachten wir einige Zeit im nahegelegenen Hongkong-Park, wo wir die Gedenkstätte für den Ausbruch von SARS sahen, von dem die Stadt betroffen war. Nachdem wir uns ein paar Stunden im Gästehaus entspannt hatten, machten wir uns auf den Weg zur nächtlichen Lichtshow am Victoria Harbour – nur einen kurzen Spaziergang von unserem Haus entfernt -, die jeden Abend um 20 Uhr stattfindet. Das war unser erster Blick auf die gesamte Skyline von der anderen Seite der Bucht aus, und es war wirklich atemberaubend, um ehrlich zu sein. Leider haben wir keine besseren Bilder, die wir mit euch teilen könnten!

Als letztes haben wir uns ein lokales Abendessen mit Krabbenreisrollen und scharfen Nudeln für 100HKD gegönnt und sind dann ins Bett gegangen.

Zweiter Tag: Kowloon

Glücklicherweise haben wir am ersten Tag unserer Reise alles im Freien erledigt, denn am zweiten unserer beiden Tage in Hongkong wachten wir in einem heftigen Gewitter und sintflutartigem Regen auf. So einen Regen habe ich noch nie erlebt. Es schüttete stundenlang wie aus Eimern, und erst am Nachmittag war es klar genug, um irgendwo spazieren zu gehen, ohne Angst haben zu müssen, durchnässt zu werden.

Unserer Erfahrung nach ist es am besten, bei Starbucks abzuhängen und zu überlegen, was man tun kann, bevor man das Hongkong History Museum besucht. Es ist nicht nur ein weiterer Top-Spot mit freiem Eintritt, sondern auch eines der besten Museen, die wir je besucht haben – auf einer Stufe mit dem American Museum of Natural History oder dem Te Papa in Neuseeland, die zu unseren Favoriten gehören. Es ist vollgepackt mit allem, von der Geologie und der Geschichte der Region bis hin zu Exponaten über das moderne Leben und die Sozialgeschichte sowie einigen brillanten Ausstellungen über lokale Trachten und Festtraditionen.

Nachdem wir das Museum ein paar Stunden lang erkundet hatten, gingen wir zum Mittagessen zu Canton Expert Dimsum, einer preisgünstigen Kette, die neben Nudel- und Suppengerichten auch tolle Knödel anbietet. Ein riesiges Mittagessen kostete nur 155HKD.


Als nächstes fuhren wir mit der U-Bahn zum Diamond Hill, um die Nan Lian Gärten und das Chi Lin Nonnenkloster zu besichtigen, die eine Oase der Ruhe in einer wirklich verrückten Stadt sind. Die Gärten sind besonders schön. Wenn man unter einer viel befahrenen Ringstraße hindurchgeht, um sie zu erreichen, ahnt man gar nicht, wie friedlich sie sind und dass man hier eine Stunde lang entspannen und spazieren gehen kann. Ein weiterer Ort mit freiem Eintritt, um das Budget zu schonen.

Unser letztes Ziel unserer zwei Tage in Hongkong war der Garden of Stars, der Clock Tower und ein letzter Blick auf die (sehr bewölkte) Skyline bei Tageslicht, bevor wir uns mit einem BBQ-Abendessen für einen weiteren frühen Flug bereit machten. Hätten wir schöneres Wetter gehabt, hätten wir wahrscheinlich auch eine Fahrt mit der Star Ferry gemacht, aber es war immer noch ziemlich miserabel, so dass wir an diesem Punkt aufgaben!

Unser Budget für zwei Tage in Hongkong

Wir waren ziemlich zufrieden, dass wir es geschafft haben, mit unserem relativ knappen Budget so viel zu sehen und so viel fantastisches Essen zu genießen. Hongkong ist zwar eine teure Stadt, aber wenn man vorsichtig ist, kann sie auch ein günstiges Reiseziel sein – vor allem, wenn man lieber zu Fuß geht, als Taxis oder die U-Bahn zu benutzen, und wenn man sich nach geldbörsenfreundlichen Essensmöglichkeiten umsieht.

Unten finden Sie unsere vollständige Budgetaufstellung in GBP und HKD.

Transport:

Airport Express Two Ways – 170HKD / 17GBP pro Person
Metro Trips – 40HKD / 4GBP pro Person

Unterkunft:

Pearl Guesthouse 2 Nächte – 500HKD / 50GBP

Essen:

Alle Mahlzeiten – 1118HKD / 111GBP

Aktivitäten:

Peak Tram & Sky Terrace – 90HKD / 9GBP pro Person

Gesamtbetrag: 2,218 HKD / 223 GBP

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.